Kontakt

Aktuelles

Mit der HGK immer aktuell und auf dem neuesten Stand.

TERMINE
Wichtige Termine und Veranstaltungen rund um die HGK.

TERMINE 2019/2020.

Immer wissen was läuft!


Unsere aktuellen Termine

HGK-Fotohinweis
Schließen
News
Neuigkeiten und aktuelle Informationen rund um die HGK.

Neuigkeiten von der HGK.

Hier erfahren Sie mehr!
11.07.2019

WICHTIGE HINWEISE -
WAS IST BEI EINEM BRAND ZU BEACHTEN!

 

 


Wenn es brennt, kommt es auf schnelle Reaktionen und die
richtigen Schritte im richtigen Augenblick an, weil oft nur
wenige Minuten zur Verfügung stehen, bevor Rauch oder
Flammen den Fluchtweg abschneiden.

Ein alter Feuerwehrspruch: „5 Atemzüge reichen zum Sterben“
- beschreibt die Situation sehr treffend.

Unterschiedliche Situationen können dazu führen, dass ein
Brandherd entsteht. Trotz aller Vorkehrungen und Einhaltung
der gesetzlichen Vorschriften sind jährlich mehrere hundert
Tote zu beklagen. Um Personen bei einem Gebäudebrand
zu retten sowie zur Unterstützung der Rettungskräfte und
Feuerwehrmänner, die auch Sachwerte schützen und
Umweltschäden minimieren, sind folgende wichtige Punkte
zu beachten:

• Brände möglichst frühzeitig entdecken und melden.
• Den nächstgelegenen Feuerlöscher suchen, dieser muss
auch im Dunkeln schnell auffindbar sein.
• Einen kleinen Brand selbst löschen und hierfür einen
leicht bedienbaren und für alle Brände geeigneten
Feuerlöscher nutzen.
• Betroffene Personen und sich selbst in Sicherheit bringen.
• Türen schließen, um eine Ausbreitung der Rauchgase
möglichst gering zu halten.
• Gewährleisten, dass die Einsatzkräfte mit einer
professionellen Rettung und Löschung schnell und
gezielt starten können.

Ist die Rauchschicht erst einmal in den Aufenthaltsbereich des
betroffenen Menschen heruntergesunken - und dies kann schon
in 2 bis 3 Minuten nach der Brandentstehung der Fall sein - ist
es zu spät. Zusätzliche Vorkehrungen zum Selbstschutz der
Hotelgäste und dem Personal außerhalb der bereits strengen
gesetzlichen Vorschriften können durchaus eine sinnvolle
Ergänzung sein.

Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Alexander Schulten |
Abteilungsleiter Projektmanagement Einkauf | Telefon:
0511 37422-140 | E-Mail: a.schulten@h-g-k.de gern zur
Verfügung.

04.07.2019

FÜR EINEN PERFEKTEN START IN DIE
EISSAISON: DIE FÜNF WICHTIGSTEN
REGELN FÜR DEN EISVERKAUF

 

 


Sobald die Sonnenstrahlen wärmer werden, hat auch der
Eisverkauf wieder Hochsaison. Gerade neu eingestelltes
Personal sollte vor dem Verkaufsstart eingängig geschult
werden. Carte D’Or verrät die wichtigsten Regeln.

Regel 1: Auf gesetzliche Vorschriften achten
Vor der Arbeit muss eine behördliche Belehrung zum
Umgang mit Lebensmitteln vorliegen. Diese darf zur Zeit
der Arbeitsaufnahme nicht älter als drei Monate sein.
Die Belehrung erfolgt durch das zuständige Gesundheitsamt
oder einem beauftragten Arzt laut §43 Abs. I
Infektionsschutzgesetz. Die Nachbelehrung muss einmal
jährlich durch den Arbeitsgeber erfolgen und entsprechend
dokumentiert werden.

Regel 2: Hygienische Vorschriften einhalten
Allgemein gilt: Bevor in irgendeiner Weise Kontakt mit
Lebensmitteln aufgenommen wird, sollten die Hände
gründlich mit Desinfektionsmittel gewaschen und mit
Papierhandtüchern getrocknet werden. Weiterhin gehören
diese Hygienemaßnahmen dazu:
• Kopfbedeckung verhindert, dass lose Haare in das
Eis gelangen.
• Keinen Nagellack tragen, da dieser absplittern kann.
• Auf Armschmuck, Ringe und Parfüm verzichten.
• Im Verkaufsbereich nicht essen oder trinken.
• Saubere Kleidung

Regel 3: Überprüfung des Arbeitsplatzes
Bevor es mit dem Eisverkauf losgeht, sollten diese Punkte
am Arbeitsplatz überprüft werden:
• Stimmt die Temperatur der Truhe?
• Ist die Portionstruhe funktionstüchtig und sauber?
• Ist das Portionierzubehör im einwandfreien Zustand?
• Liegt eine aktuelle Zutaten- und Allergentabelle vor?
• Ist an der Kasse ausreichend Wechselgeld vorhanden
und ist diese vor Fremdzugriffen gesichert?
• Ist genügend Ware für den Verkaufstag vorhanden?
• Sind die Eiskarten platziert?
• Ist die akutelle Sortenbezeichnung in der Truhe platziert?

Regel 4: Sicherstellung von keimfreiem Arbeiten
Damit das Eis immer appetitlich und hygienisch bleibt,
gilt es Folgendes zu beachten:
• Die Portionierspüle ständig mit fließend kaltem
Wasser spülen.
• Wenn kein Wasseranschluss vorhanden ist, das kalte
Wasser in der Portionierspüle stündlich wechseln
und Zitronensäure (500 ml Wasser und 6 ml 25-prozentige
Zitronensäure) hineingeben.
• Bei Verkaufseinrichtungen ohne Wasseranschluss an
das Trinkwassernetz müssen hygienisch gestaltete
Trinkwassertanks verwendet werden, die alle 24
Stunden vollständig entleert, gereinigt und getrocknet
werden müssen.
• Bei Kanistersystemen müssen die Zu- und Abwasserbehälter
deutlich gekennzeichnet werden.
• Die Portionierer sollten vor dem Eisportionieren
auf Einmalpapierhandtücher abgeklopft werden.
Dadurch wird die Kristallbildung auf dem Eis vermieden.

Regel 5: Richtiges Portionieren von Kugeln
Für die optimale Ergiebigkeit und eine immer gleichbleibende
Qualität streichen Verkäufer mit dem Portionierer
gleichmäßig und flächig über das Eis – niemals graben.
Mit einem Spatel können sie die Wannen zwischendurch
glattstreichen und Eisreste an den Wanneninnenwänden
entfernen.

Sie möchten mehr zum Thema Eis erfahren?
Wenden Sie sich bei Fragen gerne direkt an unseren
Projektleiter, Herrn Mike Schönemann: Telefon: 0511
37422-161 | E-Mail: m.schoenemann@h-g-k.de

27.06.2019

NEUER KEY-ACCOUNT-MANAGER DIGITALE LÖSUNGEN BEI DER HGK

 

 


Philipp Thriene ist seit dem 01.05.2019 neuer Key-
Account-Manager für das Geschäftsfeld „Digitale
Lösungen“ bei der HGK und betreut die Gebiete
Baden-Württemberg, Bayern und die Süd-Pfalz.

Nach zwölf Jahren in der Gastronomie als Service-Leiter
in Deutschland sowie in verschiedenen Ländern wie
Irland, Frankreich und Italien absolvierte er berufsbegleitend
ein Studium zum Diplom-Betriebswirt. Mit diesen
erworbenen Kenntnissen betreute er die Gastronomie
und Hotellerie in Baden-Württemberg für eine der
größten Winzergenossenschaften Badens. Parallel hierzu
erfolgte ein Aufbaustudium zum „Bachelor of Arts“.

Bevor Herr Thriene zur HGK wechselte, machte er einen
„Ausflug“ in die Baubranche, wo er für einen amerikanischen
Konzern im Investitionsgüter-Vertrieb tätig war.

Durch seine große Leidenschaft zur Gastronomie und
Hotellerie kehrt er zurück in die Branche zur HGK.

Ab sofort steht er Ihnen für alle Angelegenheiten rund um
die HGK sowie die verschiedenen HGK-Service-Tools zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Philipp Thriene, Gebietsleiter | E-Mail: p.thriene@h-g-k.de |
Tel.: 0511 37422-138 | Mobil: 11300672
27.06.2019

NEUER GEBIETSLEITER BEI DER HGK

 

 

 


Artjom Matzmohr ist seit dem 01.04.2019 neu im
Vertriebsteam und betreut die Gebiete Süd-Hessen,
Rheinland-Pfalz und Saarland (PLZ-Gebiete 35 - 36,
54 - 56, 60 - 61, 63 - 67).

Nach der klassischen Ausbildung zum Hotelfachmann in
einem kleinen Familienbetrieb durchlief Herr Matzmohr,
beginnend als Commi de Rang, verschiedene Positionen
des Hotels. Bei internationalen Hotelketten in München
und Frankfurt am Main hat er anschließend seine Erfahrung
in der Hotellerie und Gastronomie weiter ausbauen
können. Vor dem Wechsel zur HGK war er 3 Jahre
als stellvertretender Verkaufsleiter bei einem bekannten
familiär geführten Hotelbetrieb im Taunus tätig.
 
Ab sofort steht er Ihnen für alle Angelegenheiten rund um
die HGK sowie die verschiedenen HGK-Service-Tools zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Artjom Matzmohr, Gebietsleiter | E-Mail: a.matzmohr@h-g-k.de |
Tel.: 0511 37422-187 | Mobil: 0162 1062601
13.06.2019

SCHNELLER, EINFACHER, SICHERER! – SO BESTELLT MAN WAREN HEUTE

 

 

 


Preise vergleichen, mit Lieferanten verhandeln – was war der
Wareneinkauf einst zeitraubend. Heutzutage läuft’s unkomplizierter.
Digitale Lösungen machen es möglich.

Der Rotwein-Bestand neigt sich dem Ende zu, frischer Fisch muss
her oder ganz generell: Ein Großeinkauf mit Fleisch, Brot, Obst und
Gemüse steht an. Früher musstest Du als Gastronom oder Hotelier
jeden Lieferanten einzeln kontaktieren und nach mehr
oder weniger langwierigen Telefonaten oder Schriftverkehr bei
ihm ordern. Das war einmal. Einkaufen geht mittlerweile zeit- und
kostensparender. Zum Beispiel mit:

HGK-Order
Ein Login genügt und schon können Sie all Ihre Bestellungen über
HGK-Order tätigen. Das ist ein enormer Zeitgewinn und strafft
Verwaltungsabläufe. Der digitale Lieferschein aus dem
E-Procurement-System und die Rechnung vom Lieferanten laufen
im HGK-BackOffice zusammen. Dort können Sie alles direkt
abgleichen. Mit diesem Zusammenspiel von Bestellung,
Lieferschein und Rechnung auf einer Plattform laufen im
Bestell- und Rechnungswesen alle Vorgänge transparent und
sicher ab. Weitere Vorteile von HGK-Order sind u. a.:

• Das System ist auch offline nutzbar, es kann also auch in Bereichen
ohne Internetzugang, etwa in Kühlhäusern, auf dem Tablet genutzt
werden.
• Sie können Lagermindestmengen für einzelne Artikel hinterlegen.
Das System informiert, wenn Mindestmengen erreicht sind.
Das heißt: Keine bösen Überraschungen mehr, weil plötzlich ein
bestimmtes Produkt nicht mehr vorrätig ist.
• Einkaufsreportings machen alles transparent: So können
Gastronomen und Hoteliers jederzeit nachvollziehen, wer was, wo,
in welcher Menge und zu welchem Preis gekauft hat.
• Wareneingangsbuchung direkt bei der Warenannahme per Tablet
möglich.

Lesen Sie weiter unter:
https://rockthehotel.de/schneller-einfacher-sicherer-so-bestellt-man-waren-heute/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online,
für weitere Informationen zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: j.suwalski@h-g-k.de

06.06.2019

FACEBOOK UND IHRE HOTEL-WEBSITE – EIN PERFEKTES WERBE-DUO

 

 

 


Zugegeben: Eine Facebook-Seite mit Infos, Fotos und Videos zu
bestücken, das kostet Zeit. Aber der Werbe-Effekt ist enorm.
Erst recht, wenn Facebook eine Ergänzung zu Ihrer Hotel-Website
ist.

Mit Fotos zeigen, was bei Ihnen los ist
Ihr Hotel hat eine eigene Facebook-Seite? Dann machen Sie schon
ziemlich viel richtig. Denn um in der Hotellerie erfolgreich zu sein
und Gäste bei der Stange zu halten beziehungsweise anzulocken,
ist es heutzutage fast Pflicht, aktuelle Infos in den sozialen
Netzwerken zu posten. In Ihrem Haus wird die Wellness-Abteilung
renoviert? Das interessiert Ihre Gäste! Veröffentlichen Sie auf Ihrer
Facebook-Seite Fotos von den Umbauarbeiten und später natürlich
vom Ergebnis. Auch Bilder von schön angerichteten Speisen, die im
Restaurant Ihres Hauses serviert werden, kommen gut an.
Und: Lenken Sie die Facebook-User auf Ihre Hotel-Website mit noch
mehr interessanten Fotos, zum Beispiel der verschiedenen Zimmertypen.

Laden Sie Videos hoch
Videos können Sie auf Ihrer Facebook-Seite ebenfalls hochladen.
Mal angenommen, das Aushängeschild Ihres Restaurants sind
Fisch-Spezialitäten. Ein Video könnte nun zeigen, wie der Fisch
eingekauft, gelagert und zubereitet wird. Und am Ende des Clips
kommt ein Hinweis, dass das vorgestellte Rezept auch auf Ihrer
Hotel-Website nachgelesen und ausgedruckt werden kann. So
bringen Sie Facebook-Nutzer dazu, auch auf Ihrer Website zu
klicken. Die Bilder und Angebote dort machen den
Besuchern sicherlich Lust, bei Ihnen (mal wieder) einzuchecken.

Stellen Sie Mitarbeiter vor
Posten Sie auf Facebook auch Geschichten und Fotos, die einen
Blick hinter die Kulissen des Hauses ermöglichen. Stellen Sie zum
Beispiel neue Mitarbeiter mit Fotos vor und erzählen, was sie
beruflich bislang in ihrem Leben gemacht haben und was sie dazu
bewogen hat, jetzt in Ihrem Hotel zu arbeiten. Denn alles, was
„menschelt“, interessiert Leser. Eine prima Werbung ist auch,
über Facebook Gewinnspiele zu starten. Eine Möglichkeit:
Wie viele Ostereier (oder Sonnenblumen oder Tannenzapfen) sind
auf der Website Ihres Hotels versteckt? So lotsen Sie ebenfalls
(potentielle) Gäste auf Ihre Seite.

Lesen Sie weiter unter:
https://rockthehotel.de/facebook-und-deine-hotel-website-ein-perfektes-werbe-duo/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online,
für weitere Informationen zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: j.suwalski@h-g-k.de

30.05.2019

ALLE WELT DENKT „GESUND“! WENIGER FETT, WENIGER SALZ, WENIGER ZUCKER!
DETOX, SUPERFOOD UND SO WEITER! HABEN SIE SCHON EINMAL ETWAS VON OVERNIGHT OATS GEHÖRT?

 

 

 


Overnight Oats sind das proteinreiche gesunde, köstliche und
vegetarische Powerfrühstück überhaupt und sehr bequem in
der Zubereitung. Sie sind besonders für die Hotellerie und
Gastronomie für ein kreatives und modernes Frühstücksangebot
geeignet. Dabei gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten, die
Oats auf dem Frühstücksbuffet zu präsentieren: Servierfertig im
Glas, zum direkten Verzehr für den Gast oder ohne Topping,
welches individuell nach Geschmack ausgesucht werden kann.
 
Die Overnight Oats bestehen aus Haferflocken (Oats), die man
zum Beispiel mit etwas Milch oder Sojadrink aus der Privatmolkerei
aufgießt, mit Profi-Joghurt oder Quark-Dessert, z. B. aus dem Hause
Naarmann, bedeckt und je nach Lust und Laune Obst, Samen, Nüsse
oder ähnliches drüber gibt.
 
Es kann bei der Zubereitung wunderbar mit den saisonalen
Einflüssen der Natur gespielt und der Joghurt oder Quark
auch mit Zimt, Honig und anderen Zutaten gewürzt werden.
 
Lust bekommen? Dann probieren Sie es doch selbst einmal aus
und denken Sie daran, dass die Overnight Oats natürlich am
besten mit den Produkten der Privatmolkerei Naarmann schmecken!
 
Gern steht Ihnen Mike Schönemann, Projektleiter, für weitere Tipps
rund ums Frühstücksbuffet zur Verfügung: Tel.: 0511 37422-161 |
E-Mail: m.schoenemann@h-g-k.de

23.05.2019

FÖRDERMITTEL FÜR DIE HOTEL- UND GASTROBRANCHE - SECHS WEGE, DIE SIE VIELLEICHT NICHT KENNEN

 

 

 


Sie wollen Ihr Hotel grundlegend sanieren oder neues, schickes
Interieur für Ihr Restaurant kaufen? Nur zu, Ihre Pläne müssen
nicht am (fehlenden) Geld scheitern. Es gibt öffentliche Fördermittel.

Klar, Sie können bei der Bank nach einem günstigen Kredit fragen,
wenn Sie Ihr Hotel oder Restaurant bautechnisch oder
einrichtungsmäßig (oder beides) modernisieren wollen.
Cleverer kann es sein, Fördermittel zu beantragen – dabei
können verschiedene Wege infrage kommen:

Weg 1: Kreditanstalt für Wiederaufbau
Ein Unternehmerkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
könnte für Sie dann interessant sein, wenn Ihr Hotel oder
Ihr Restaurant seit mindestens fünf Jahren besteht. Mit diesem
Darlehen ist es möglich, eine Summe von bis zu 25 Millionen Euro
für Investitionen und Betriebsmittel zu leihen – auch für Vorhaben
im Ausland. Der Zinssatz startet bei einem Prozent. Auf Wunsch
bekommen Sie eine 50-prozentige Haftungsfreistellung.


Weg 2: Mikrokreditfonds Deutschland
Sie haben einen kleinen und jungen Betrieb, benötigen einen Kredit
im unteren fünfstelligen Bereich und bekommen von den Banken
kein Geld geliehen? Dann ist der Mikrokreditfonds Deutschland
eine Option für Sie. Gewährt wird ein Darlehen zwischen 1.000,-
und 20.000,- Euro bei einer Laufzeit von bis zu vier Jahren.
Der Zinssatz liegt bei 9,9 Prozent. Im Verwaltungsrat des Fonds
sitzen die Bundesministerien für Arbeit sowie für Wirtschaft und
Energie, die die Geschäftspolitik bestimmen.

Lesen Sie weiter unter:
https://rockthehotel.de/foerdermittel-fuer-die-hotel-und-gastrobranche-sechs-wege-die-du-vielleicht-nicht-kennst/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online,
für weitere Informationen zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: j.suwalski@h-g-k.de

16.05.2019

SPORT-TIEDJE - DIE FITNESS IHRER GÄSTE UND MITARBEITER IST UNSER BUSINESS

 

 

 


35 Jahre Erfahrung mit über 2,7 Millionen zufriedenen Kunden.
Als Europas Nr. 1 im Vertrieb von Fitnessgeräten und -produkten
bringt die Firma Sport-Tiedje seit nunmehr 35 Jahren Menschen
in Bewegung und verfügt über langjährige Erfahrung in der
kompetenten Betreuung kommerzieller Partner.
Sport-Tiedje bietet eine große Auswahl an hochwertigen
Fitnessgeräten für den professionellen Fitnessraum bis hin zu
Sportartikel für den Outdoorbereich.
 
Dabei kann das Unternehmen auf ihr riesiges Sortiment mit über
7.000 Fitnessprodukten zurückgreifen. Ob Ausdauer-, Kraftgeräte,
Kleinequipment oder Tischtennis, sie liefern nicht nur erstklassiges
Equipment vieler verschiedener Marken, sie sorgen auch dafür, dass
sich Ihre Gäste und Mitarbeiter sportlich rundum wohlfühlen.
 
Sport-Tiedje bietet ein ganzheitliches Konzept und einen
umfassenden Service beim Auf- und Ausbau Ihres Fitnessraums.
Sie begleiten die Planungen von der ersten Idee an und finden
gemeinsam mit Ihnen das optimale Raumkonzept und entwickeln
zusammen einen Finanzierungsplan. Dabei entsprechen sie Ihren
Budget und Raumvorgaben und finden kostenoptimierte und
raumsparende Lösungen.
 
Gern steht Ihnen die Firma Sport-Tiedje für ein Gespärch zur 
Verfügung:  Sport-Tiedje GmbH | Flensburger Straße 55 |
24837 Schleswig | E-Mail: premium@sport-tiedje.de |
Telefon: 04621 4210-616

02.05.2019

STARTSCHUSS FÜR DIE VERANSTALTUNGSREIHE HGK-REGIOEVENTS

 

 

 


Auf fünf Veranstaltungen im Jahr 2019 - den HGK-RegioEvents,
die bundesweit stattfinden - informieren wir Sie über aktuelle
Themen und der Startschuss hierfür ist in Berlin gefallen.

Mit einem interessanten Fachvortrag „So tickt der Mensch“
hat Wolfgang Nestler von der Wolfgang-NestlerGroup die
Teilnehmer auf eine Reise mitgenommen, in der es darum geht,
worauf es beim Miteinander wirklich ankommt. Ein weiteres
Highlight war der Vortrag von Ralf Kleinheinrich von der
Akademie Deutscher Genossenschaften auf Schloss Montabaur.
Hierbei ging es darum, Kunden und Mitarbeiter zu binden – mit
dem Erfolgsgeheimnis der Qualifizierung.

Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen standen
unsere HGK-Lieferpartner bei unserem Partnerforum im Fokus.
Das HGK-Partnerforum bot allen Teilnehmern die Möglichkeit,
sich mit Experten, Kollegen und den HGK-Lieferpartnern über
aktuelle Trends und Neuigkeiten in der Branche auszutauschen.
Im Anschluss daran fand das gemeinsame Abendessen statt,
bevor es dann zum Potsdamer Platz in das Stage Bluemax
Theater ging. Dort rundete die erfolgreichste Longrun-Show
in der deutschen Hauptstadt – die Blue Man Group – den
gelungenen Tag ab.

Möchten Sie auch auf einem unserer kommenden
RegioEvents dabei sein?
Melden Sie sich noch heute auf unserer Homepage unter
dem Punkt Aktuelles / Termine dafür an und seien Sie dabei,
wenn wir unsere Musicalreise fortsetzen.

Gern steht Ihnen Frau Annett Schambor unter Telefon:
0511 37422-184 oder E-Mail an asc@h-g-k.de
für weitere Informationen zu den Veranstaltungen zur
Verfügung.

25.04.2019

ALLES FAKE? SO ERKENNEN SIE FALSCHE ONLINE-BEWERTUNGEN

 

 

 


Rezensionen von Gästen im Internet sind ein wichtiges
Marketinginstrument für Hoteliers und Gastronomie.
Doch sie sind mit Vorsicht zu geniessen.  So können Sie
Online-Bewertungen als Fake entlarven.

Sie lesen im Internet die Bewertungen Ihrer Gäste und fühlen
sich danach entweder himmelhoch jauchzend oder zu Tode
betrübt. Die einen fanden es bei Ihnen „ganz toll“, die anderen
„total schrecklich“ – aber was davon können Sie glauben? Dass
so manche Rezension ein Fake sein kann, sollten Sie immer im
Hinterkopf behalten, wenn Sie Online-Bewertungen lesen –
entweder die eigenen oder auch die der Konkurrenz.

Die britische Times fand im vergangenen Jahr heraus, dass ein
Drittel aller Bewertungen beim Hotelportal Tripadvisor gefälscht
sein soll. Die Zeitung hatte gemeinsam mit dem Verbraucherportal
Fakespot Zehntausende von Rezensionen unter die Lupe
genommen. Vor allem die topbewerteten Unterkünfte enthielten
doppelt so viele Fake-Bewertungen wie die, die schlechter
wegkamen. Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung: Im Internet
soll es einen blühenden Handel mit gefälschten Bewertungen
geben. Hotels kaufen angeblich gezielt falsche Beurteilungen
– mit dem Ziel, im Ranking einen der vorderen Plätze zu belegen.
Auch negative Äußerungen, mit denen der Konkurrenz Schaden
zugefügt werden soll, seien stark nachgefragt. Doch wie erkennen
Sie überhaupt Fake-Bewertungen? Hier sind 5 Warnsignale:

Bewertung liest sich wie ein Werbeprospekt Ausgefeilte und
wohlklingende Sätze, in denen sich Superlative wie „gigantisch
gut“, „phänomenal spitze“ oder „weltbestes“ aneinanderreihen,
sollte Sie als Leser stutzig machen. Waren hier etwa Werbeprofis
am Werk? Ist die euphorisch anmutende Bewertung auch noch
besonders ausführlich, sollte das Ihre Skepsis steigern. Denn der
durchschnittliche Gast hat in der Regel weder Zeit noch Lust, eine
Bewertung in epischer Breite zu schreiben. Vorsicht ist auch
angesagt,wenn die langen Bewertungen in werblicher Sprache
sich fortlaufend wiederholen oder wenn viele Bewertungen volle
fünf Sterne aufweisen.

Lesen Sie weiter unter:
https://rockthehotel.de/alles-fake-so-erkennst-du-falsche-online-bewertungen/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online,
für weitere Informationen zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

18.04.2019

EIN SUPER-TEAM
KOOPERATION MIT DER HANSEMERKUR - ATTRAKTIVE SONDERKONDITIONEN INKLUSIVE

 

 

 


Die HGK - Hotel- und Gastronomie-Kauf eG hat mit der
HanseMerkur Versicherungsgruppe ab sofort einen starken
Gesundheitsvorsorge-Partner an ihrer Seite. Das 1875 gegründete
Unternehmen gehört zu den traditionsreichsten Krankenversicherern
Deutschlands und ist heute die einzige selbständige,
konzernunabhängige und bundesweit tätige Versicherungsgruppe
am Finanzplatz Hamburg.

Durch die Kooperation mit der HanseMerkur profitieren Mitarbeiter
von HGK-Mitgliedsbetrieben von attraktiven Sonderkonditionen.
Informieren Sie sich über die speziellen HGK-Tarife der HanseMerkur
und sparen Sie bares Geld – häufig entfallen sogar die sonst
üblichen Wartezeiten und Gesundheitsprüfungen.
 
Sind Sie selbstständig oder im Begriff, einen eigenen Betrieb zu
gründen? Die HanseMerkur überzeugt mit Top-Tarifen in der
Privaten Krankenversicherung und bietet günstige Beiträge für
Selbständige und Gründer. HGK-Mitglieder profitieren darüber
hinaus von zusätzlichen Vergünstigungen.
 
Für Auskünfte rund um die Themen Gesundheit und Versicherung
kontaktieren Sie Herrn André Kovács von der HanseMerkur in
Hamburg, per E-Mail unter andre.kovacs@hansemerkur.de oder
telefonisch unter 040 4119-1966.

11.04.2019

PERSONALREKRUTING LEICHTGEMACHT
MIT UNSEREM NEUEN PARTNER GO-GASTRO!® - DAS TINDER FÜR DIE GASTRONOMIE

 

 

 


Gutes, zuverlässiges Personal ist ein Garant für wirtschaftlichen
Erfolg. Doch der Weg zum neuen Mitarbeiter ist oft zeit-, personal-
und kostenintensiv.

Dass es aber auch einfach, schnell und kostengünstig gehen kann,
beweist unser neuer Kooperationspartner GO-GASTRO!®, die
schnellst wachsende Job-Börse für Hotellerie und Gastronomie.
Ob für eine langfristig angelegte Stelle oder zur Überbrückung
von kurzzeitigen Engpässen: Eine Stellenausschreibung ist in nur
wenigen Minuten erstellt. Die Kosten für die Rekrutierung von
Personal betragen monatlich als Personal-Flatrate maximal
nur 15,- Euro.

Auf GO-GASTRO!® können Sie – bei über 150 Neuregistrierungen
jobsuchender Talente täglich - selbst aktiv nach Personal suchen und
passende Bewerber per Sofort-Kontakt ansprechen, während
gleichzeitig interessierte Fachkräfte Ihre Stellenausschreibung
lesen und Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Ein besonderes Plus auf GO-GASTRO!® ist neben der Abfrage
der erforderlichen oder gewünschten Qualifikation des
künftigen Mitarbeiters die Angabe, an welchen Tagen
und zu welchen Zeiten - morgens, mittags, abends oder
nachts - Sie ihn typischerweise einsetzen möchten. Diese
 Angaben finden sich auch in den Profilen der Bewerber und
 ermöglichen eine zielorientierte Suche. Details über das
Grobraster hinaus lassen sich dann im direkten Kontakt klären.

Probieren Sie es einfach aus. HGK-Mitglieder erhalten ab
sofort bei der Anmeldung auf www.Go-Gastro.com einen
Sonderrabatt.

Bei Fragen steht Ihnen gern Frau Anna Garth I Telefon:
02132 9143066 I E-Mail: garth@go-gastro.com zur
Verfügung.

28.03.2019

MIT GOOGLE MY BUSINESS MEIN LOKALES BUSINESS ANKURBELN!

 

 

 


Google My Business ist mittlerweile allseits bekannt, doch wie
wichtig es gerade für das lokale Geschäft ist, haben bisher leider
die wenigsten Restaurants und Hotels verinnerlicht. Dabei können
Sie hier durch ein gut gepflegtes Unternehmensprofil schnell viele
neue Kunden auf sich aufmerksam machen.

Denn knapp 80 % aller Smartphone-User in Deutschland nutzen ihr
Gerät für Suchanfragen. Gerade wenn es um Themen wie Essen
oder Übernachtungen geht, ist die Smartphone-Suche für Touristen
und Ortsfremde essentiell. Denken Sie an ihr eigenes Verhalten im
Urlaub oder auf einer Geschäftsreise.

Hier mal ein kleines Beispiel, um die lokale Suche auf Google zu
verstehen: Eine Person befindet sich in Hamburg und googelt mit
dem Smartphone nach dem Suchbegriff „Thailändische Küche“.
Nun erkennt Google, z. B. anhand der IP-Adresse, den Standort
der Person und zeigt in erster Linie Suchergebnisse von Restaurants
mit Thailändischer Küche in Hamburg an.

„Das Ranking ist hier maßgeblich von den Daten des Google
My Business Accounts abhängig.“

Lesen Sie weiter:
https://rockthehotel.de/mit-google-my-business-mein-lokales-business-ankurbeln/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online,
für weitere Informationen zur Verfügung:
Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

21.03.2019

NEUER GEBIETSLEITER BEI DER HGK

 

 

 


Matthias Rehlein ist seit dem 01.02.2019 auch neuer Gebietsleiter bei
der HGK und betreut die Regionen Unter-, Mittel, Oberfranken sowie
die nördliche Oberpfalz (PLZGebiete 90 - 97).

Nach seiner Ausbildung zum Koch konnte er weitere 12 Jahre in der
Sterneküche, Gemeinschaftsverpflegung sowie Hotellerie Erfahrungen
unter anderem als Küchenleiter sammeln. Während dieser Zeit
qualifizierte sich Herr Matthias Rehlein zur Fachkraft im Gastgewerbe,
diätetisch geschultem Koch sowie zum Küchenmeister weiter. Mit dem
Wechsel in den Vertrieb eines Lebensmittelgroßhandels war er für die
Betreuung von Kunden aus dem Gastronomiebereich sowie der
Gemeinschaftsverpflegung und Hotellerie zuständig.

Vor seiner neuen Aufgabe bei der HGK war er als Gebietsleiter bei
einem marktführenden Backwarenhersteller tätig.
 
Ab sofort steht er Ihnen für alle Angelegenheiten rund um
die HGK sowie die verschiedenen HGK-Service-Tools zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Matthias Rehlein, Gebietsleiter | E-Mail: mre@h-g-k.de |
Tel.: 0511 37422-174 | Mobil: 0162 1062600
21.03.2019

NEUER GEBIETSLEITERIN BEI DER HGK

 

 

 


Franziska Schneider ist seit dem 01.02.2019 neue Gebietsleiterin
bei der HGK und betreut die Gebiete Sachsen, Sachsen-Anhalt
und Thüringen sowie einen Teil Brandenburgs (PLZ-Gebiete
01 - 09, 15, 39, 98 und 99).

Nach dem Abschluss des Studiums „Bachelor of international
Business in Hotel and Tourism Management“ an einer
renommierten Universität in der Schweiz war sie in Amerika und
Deutschland drei Jahre lang in namhaften Hotels als
Restaurant-Supervisor tätig. Daran anknüpfend erfolgte die
Fortbildung im Bereich des Veranstaltungsverkaufs zum
Convention Sales Director in unterschiedlichen Betrieben der
Kettenhotellerie in Deutschland.

Bevor Frau Schneider zur HGK wechselte, war sie fünf Jahre als
Sales- und Marketing Director in einem Hotel einer deutschen
mittelständigen Hotelkette tätig.

Ab sofort steht sie Ihnen für alle Angelegenheiten rund um
die HGK sowie die verschiedenen HGK-Service-Tools zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin:
Franziska Schneider, Gebietsleiterin | E-Mail: fsch@h-g-k.de |
Tel.: 0511 37422-177 | Mobil: 0151 11300674
07.03.2019
UNSERE LIEFER- UND DIENSTLEISTUNGSPARTNER AUF DER INTERNORGA


UNSERE HGK-PARTNERLIEFERANTEN AUF DER INTERNORGA VOM 15. bis 19. März 2019

Exklusiv für HGK-Mitglieder mit interessanten Angeboten und tollen Neuheiten!
Gemeinsam mit unseren Liefer- und Dienstleistungspartnern freuen wir uns, Sie auf unserem Messestand in Halle B1.EG, Stand 210 begrüßen zu dürfen!

Es warten exklusive Trends und tolle Messeangebote auf Sie. Dabei gewähren unsere ausstellenden Partner attraktive Messe-Rabatte und dies exklusiv für HGK-Mitglieder.      

28.02.2019
MIT DER HGK FÄNGT DER INTERNORGA-MESSEMORGEN GUT AN!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Internorga in Hamburg und begrüßen Sie gemeinsam mit unseren HGK-Partnerlieferanten vom 15. bis 19. März 2019 auf unserem Stand in Halle B1.EG, Stand  210.

Es erwarten Sie spannende Messetage mit zahlreichen neuen Features, um Ihren Einkauf noch einfacher, transparenter und effizienter zu gestalten, interessante Gesprächen und geschmackvolle Köstlichkeiten.

Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der digitalen Bestellplattform HGK-Order. Durch den Ausbau dieser Bestellplattform profitieren Gastronomen und Hoteliers von weiteren Modulen und Funktionen im Einkauf.
U. a. lässt sich das System jetzt sogar in Bereichen ohne Internetverbindung per Tablet nutzen. Eine Rolle spielt zudem das Thema Mobilität. So präsentieren wir die HGK-BackOffice-App, mit der sich das Kreditorenmanagementsystem
noch flexibler nutzen lässt.

Mit der HGK fängt der Messe-Morgen gut an. Wir laden Sie herzlich zum exklusiven HGK-Frühstück während der Messetage in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr ein. Reservieren Sie schon
heute Ihren Platz unter cms/termine/index.html?ref=5  

14.02.2019

WIRTSCHAFTLICH WACHSEN MIT DER WOLKE





Cloud-Computing ist heute in aller Munde - auch in der Hotellerie.
Dabei geht es um die Bereitstellung einer IT-Infrastruktur als
Dienstleistung über das Internet.
HGK-BackOffice, die größte Kreditorenmanagement-Installation
in der Hospitality, ist so eine Cloud-Lösung. Welche Vorteile ein
Cloud-Konzept bietet, erzählt Tino Kaiser, Leiter Digitale Lösungen
bei der HGK:

1. Wieso sind cloudbasierte Software-Lösungen so interessant
für Hotel- und Gastronomiebetriebe?

Zunächst mal: Heute macht es kaum noch Sinn, anders als cloudbasiert
zu agieren. Gerade bei Häusern, die unabhängig Wachstum betreiben
wollen. Das beginnt damit, dass sonst regelmäßig alle paar Jahre die
Hardware erneuert werden müsste. Cloud-Systeme laufen über
Mietkonzepte, in denen der komplette Service inklusive ist und keine
extra Wartungsverträge für Hardware notwendig sind.
Der Datenabgleich erfolgt zentral und die neuesten Updates sind
immer vorhanden.
Besonders für Hotels mit mehreren Betrieben ist ein Vorteil, dass so
die Software in allen Häusern auf dem gleichen Versionsstand ist.
Zudem lassen sich verschiedene Filialen ohne großen Aufwand an
die IT-Infrastruktur anknüpfen. Voraussetzung dafür, dass
Cloud-Computing reibungslos funktioniert, ist natürlich eine
gute Internetverbindung.

2. Vor einer Entscheidung für ein System: Gibt es Kriterien, die
ich zunächst einmal checken sollte?

Es empfiehlt sich, den Anbieter vor einer Entscheidung genau unter die
Lupe zu nehmen: Auf welchen Servern liegen die Daten? Sind diese
zertifiziert? Wie sehen die Zugriffszeiten, die Verfügbarkeit aus? Im
sogenannten „Service-Level-Agreement“ werden bestimmte
Leistungen genau festgelegt. Gerade sensible Systeme sollte der
Hotelier sich vom Anbieter vorher im eigenen Haus vor Ort einmal
vorführen lassen, um zu prüfen, ob diese stabil laufen.

3. Wenn sich ein Hotelier nun für ein System entscheidet:
Welcher Aufwand fällt für den Transfer von Daten aus
bereits bestehenden IT-Systemen an?

Das kommt auf den Einzelfall an. Wichtig ist, mit dem Anbieter zu
klären, in welcher Form die Daten eingespielt werden. Welche
Daten lassen sich automatisch übertragen, welche müssen manuell
eingepflegt werden? Für letztere sind entsprechend Mitarbeiterstunden nötig.

4. Welche Rolle spielt das Thema Datenschutz-Grundverordnung
(DSGVO) bei der Einführung eines Systems?

Mit dem Anbieter ist zu klären, inwieweit ein System  DSGVO-konform
ist. Es muss z. B. klar geregelt sein, welche Mitarbeiter Zugang zu
welchen Daten erhalten, welche Kundendaten wie genutzt und
weiterverarbeitet werden dürfen. Die Frage ist aber, ob ein System
überhaupt die DSGVO berührt. Beispiel: Bei einem Kassensystem
spielen persönliche Daten eine untergeordnete Rolle. Im
Rechnungsmanagement sieht es anders aus.
Bei unserem Kreditorenmanagementsystem HGK-Back-Office und dem
Bestellsystem HGK-Order, beides Cloudlösungen, mit denen zahlreiche
Hotels und Gastronomiebetriebe seit vielen Jahren sehr erfolgreich
arbeiten, schließen wir mit unseren Kunden einen
Auftragsdatenverarbeitungsvertrag ab. Dieser erlaubt es uns, die für
das System notwendigen Daten zu verarbeiten.

Tino Kaiser | Leiter Digitale Lösungen | Mobil: 0171 2403572 | E-Mail: tka@h-g-k.de

07.02.2019

DAS SIND DIE SECHS WICHTIGSTEN TRENDS IM JAHR 2019





Klar, auch 2019 wollen Sie mit Ihrem Gastronomie- oder Hotelbetrieb auf der Welle des Erfolgs mitschwimmen. Gut, wenn Sie dafür die aktuellsten Trends in der Branche kennen. Welche diese sind, verrät Ihnen Jean-Georges Ploner, Präsident des Leaders Club International und Trendscout in der Hospitalitybranche mit seiner Firma Global F&B Heroes.  

Es gibt bestimmt vieles, was Ihre Gäste in Ihrem Lokal oder Hotel schätzen oder sogar lieben. Daran dürfen Sie natürlich auch dieses
Jahr festhalten. Aber neben Altbewährtem sollte 2019 auch ein bisschen frischer Wind durch Ihren Betrieb wehen. Hier sind sechs
Trends, mit denen Sie in den kommenden Monaten den Zeitgeist treffen:
 
Etwas Bekömmliches bitte
Vegan, vegetarisch, laktosefrei: „Die Leute stehen auf Essen, das leicht und bekömmlich ist“, sagt Jean-Georges Ploner, Präsident
des Leaders Club International und Trendscout in der Hospitality-Branche. Gerade in der Mittagszeit sollen es Gerichte sein,
die zwar satt machen, aber auch das Gefühl vermitteln, gut für die Gesundheit zu sein. Stellen Sie sich als Gastronom also darauf
ein und listen Sie appetitliche und zugleich bekömmliche Gerichte auf der Speisekarte auf. Damit können Sie auch werben – zum
Beispiel mit guten Bildern über Social Media.
 
Etwas Handgemachtes bitte
Ohne Maschinen geht es im Gastronomie-Alltag nun wirklich nicht. Stellen Sie sich nur mal vor, es gäbe zum Beispiel keine
Kaffeemaschine in Ihrem Lokal – Ihre Gäste wären wahrscheinlich irritiert. Aber sie mögen auch alles, was Sie vor ihren Augen
von Hand zubereiten, oder die Milch selbst auf den Cappuccino zugießen und nicht per Maschine. „Das verleiht dem Ganzen
etwas Handwerkliches – und das kommt an“, erklärt Ploner.
 
Jean-Georges Ploner ist Gründer des Global F&B
Heroes Network. Nach seiner Ausbildung hat der gebürtige
Straßburger die Hotelfachschule Heidelberg absolviert und war in
der Hotellerie und Gastronomie tätig.
Jean-Georges Ploner war zuständig für das Personaltraining der
DSG, Deutsche Servicegesellschaf der Bahn, absolvierte eine
Trainerausbildung bei der Swiss-Air, war anschließend als
Regionaltraining-Manager für Mövenpick tätig. Seit 1994 ist er als
Trainer und Berater selbstständig und bietet erstklassige Beratung
und Trainings sowohl für Hotelketten wie z. B. Accor, Steigenberger
und Robinson als auch für Individualgastronomen und -hoteliers.
Er hat fünf Branchenbestseller geschrieben und ist Gastdozent
an der Hotelfachschule Heidelberg und den Fachhochschule
Kempten und Heilbronn. Seine Schwerpunkte liegen auf
Konzeptentwicklung, Konzeptoptimierung und Servicemanagement.
Seit 2019 ist er Präsident des Leaders Club International.  
  
Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Block rockthehotel unter folgenden Link: https://rockthehotel.de/gastronomie-und-hotellerie-das-sind-die-sechs-wichtigsten-trends-im-jahr-2019/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online | Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de bei Fragen zur Verfügung.

24.01.2019

WISSENSVORSPRUNG MIT DEN HGK-VERANSTALTUNGEN





Wie in jedem Jahr, präsentiert sich die HGK mit ihrem Messeclub auf der INTERNORGA vom 15. bis 19. März in Hamburg, Halle B1, EG, Stand 210. Auf dieser Leitmesse können sich die Mitglieder über das HGK-Angebot mit den vielfältigen und qualitativ hochwertigen Dienstleistungen mit Mehrwert für ihre Betriebe informieren, insbesondere zu Themen der Digitalisierung von administrativen und operativen Prozessen in der Hospitality-Branche. Auch die HGK-Lieferpartner sorgen vor Ort mit ihren zahlreichen Neuigkeiten für einen informativen und nachhaltigen Austausch. Starten Sie zusammen mit der HGK und einem Frühstück gestärkt in den Messetag. Bitte melden Sie sich unter folgendem Link an: cms/messen-2019/fruehstueck/index.html

Im Zeichen der Musik stehen die diesjährigen fünf HGK-RegioEvents mit einer Musicalreise quer durch Deutschland. Diese „kleinen Hausmessen“ bieten eine gelungene Mischung aus branchenspezifischer Wissensvermittlung, Austauschplattform und Event. Jede Veranstaltung hat dabei ihren eigenen Charakter, der sich in der Auswahl der verschiedenen Locations widerspiegelt. Auf der HGK-Homepage unter cms/termine/index.html?ref=5 haben Sie die Möglichkeit, sich für Ihre Wunschveranstaltung anzumelden.

Und ein weiteres Highlight wartet auf Sie: die HGK-Generalversammlung mit Convention, Fachvorträgen und Rahmenprogramm am 20. Mai in Karlsruhe.

Zusammen mit der Akademie Deutscher Genossenschaften startet die HGK das „HGK-Training powered by ADG“ - ein gemeinsam entwickeltes Schulungskonzept, um den aktuellen Herausforderungen der Hotel- und Gastronomie-Branche mit zeitgemäßem Training zu begegnen.  Unter dem nachstehenden Link erfahren Sie die detaillierten Themen der Seminare und haben die Möglichkeit, sich anzumelden: cms/geschaeftsfelder/gaestegewinnung/hgk-training/index.html.

Gerne begrüßen wir Sie auf unseren HGK-Events und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

17.01.2019

ZUM FRÜHSTÜCK GERNE MAL ETWAS INDIVIDUELLES





Es ist vor dem Check-out zumeist die finale Leistung, die ein Beherbergungsbetrieb seinen Gästen anbietet und oftmals sogar die einzige Verpflegungsleistung: Das Frühstück ist ein wichtiger und beliebter Teil der Reiseerfahrung, getreu dem Motto "der letzte Eindruck zählt"

Für den Geschäftsreisenden ist es der gute und einfache Start in den Tag und für den Freizeitreisenden ein großer Teil des Hotelerlebnisses. Somit nimmt das Frühstück immer mehr eine hohe und wichtige Bedeutung für den Gast ein und ist meistens auch der letzte Eindruck den er nach seinem Besuch mitnimmt. In Zeiten regionaler Orientierung und dem Individualisierungstrend wird die Auswahl der Produkte für einen Frühstücksanbieter zunehmend auch zu einem Verkaufsargument.

Wie aber wird ein Frühstück bereits mit einfachen Mitteln individualisiert? Die HGK-Partner „mymuesli“ & "Grossmann Feinkost" bieten hierzu interessante und einfache Möglichkeiten an. In Zusammenarbeit der beiden HGK-Partner wurde ein Frühstücks-Bowl-Konzept entwickelt. Damit wird den Hoteliers die Präsentation auf dem Frühstücksbuffet erleichtert und ein Mehrwert geschaffen. Er hat mit wenig Aufwand die Möglichkeit sein ganzes Frühstücksbuffet zu "refreshen" und erschlägt mit einem Konzeptansatz viele Grundbedürfnisse seiner Gäste. Regionale Zutaten oder Rezepte finden hierbei genauso statt wie internationale Vorlieben und Geschmäcker. Aber auch der ernährungsbewusste Gast oder der absolute Genießer können mit diesem Konzept beim Frühstück abgeholt werde. So werden ernährungsphysiologische Ansätze wie vegane Ernährung, Laktoseintoleranz, low Carb etc. auch hier mit aufgegriffen. Wichtigster Ansatz hierbei ist aber der individuelle Aspekt für den Gast und das "Entertainment" sich seine eigene "Frühstücksbowl" zusammen zu stellen.

566 Billiarden verschiedene Müslimischungen lassen sich aus den 80 Mischung Zutaten herstellen, die die Firma mymuesli anbietet. Also viel Raum für eigene Geschmäcker und Vorlieben bei den Kunden. Zudem liegt mymuesli mit einer starken Orientierung auf Bio- und nachhaltige Produkte nicht nur voll im Trend, sondern gestaltet diesen aktiv mit. Ein zielgruppenorientiertes Angebot zwischen laktosefrei, vegan, glutenfrei bis hin zu Paleo und Supergrain sind auch Verkaufsargumente gegenüber Hotelgästen.

Wenn Sie Ihr Frühstücksangebot individualisieren möchten, wenden Sie sich gerne an unseren Projektleiter Mike Schönemann, der Ihnen bei der Auswahl von Lieferanten und Produkten gerne weiterhilft: Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de

10.01.2019

HGK-INTERIEUR PARTNER - INNOVATIONEN FÜR SIE!



Es gehört zur Tradition, dass sich die Partner von HGK Interieur regelmäßig treffen, um Neuigkeiten und Erfahrungen untereinander auszutauschen. Im November war es wieder soweit, das Jahr 2018 Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf 2019 zu wagen.

In der Runde mit den Partnern von HGK-Interieur wurde auch die weitere Optimierung des angebotenen Modulzimmers besprochen. Auf sehr großes Interesse stieß die Vorstellung des erstmalig im Jahr 2019 stattfindenden HGK-RegioEvents „HGK-Interieur-Partner Special 2019“. Am 20. November wird sich dieses HGK-RegioEvent exklusiv um die Themen Einrichten, Renovieren sowie Neubau von Zimmern und Bädern drehen.

Interessante Fachvorträge sowie die Anwesenheit sämtlicher HGK-Interieur-Partner bieten an diesem Tag eine hervorragende Möglichkeit, sich über dieses Thema ausführlich und fachkundig zu informieren.

Der Blick soll dabei auch in die Zukunft gerichtet werden. Welche Bedürfnisse haben unsere Gäste beispielsweise ab 2025 und wie müssen die Zimmer bereits heute geplant, renoviert oder umgebaut werden, um diesen Erfordernissen gerecht zu werden.

Falls Sie schon jetzt Kontakt zu den Partnern von HGK Interieur aufnehmen möchten, rufen Sie doch bei Frau Martina Friedrich unter 0511 37422-148 an oder schreiben eine E-Mail an
mfr@h-g-k.de.

Oder Sie besuchen die HGK und die Partner von HGK Interieur auf der Internorga vom 15. bis 19. März 2019 in Hamburg, Halle B1.EG., Stand 210. Dort werden wir Ihnen auch wieder das Modulzimmer „New York“ vorstellen.

03.01.2019

SOCIAL MEDIA - WAS DABEI WIRKLICH WICHTIG FÜR DIE HOTELLERIE IST



Alle Welt redet von Social Media – und wie wichtig es für Unternehmen ist, dort aktiv zu sein. Aber wie lassen sich die verschiedenen Kanäle für Hotellerie und Gastronomie nutzen, um neue Gäste anzulocken und Stammkunden auf dem Laufenden zu halten? Der Marketing-Experte Michael Kuriat, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der LeadersClub AG sowie Geschäftsführer der TNC Group, verrät, worauf es in Sachen Social Media ankommt.

An einer eigenen Seite bei Facebook kommen Sie definitiv nicht vorbei. Aber das ist wohl nichts Neues mehr. Doch was genau sollten Sie dort posten? „Es kommt auf die richtige Mischung an“, sagt der Marketing-dass Sie auf Facebook drei Dinge bieten:

• Einblicke ins Unternehmen
• spezielle Angebote
• Unterhaltung

Ihre Gäste wollen aber nicht nur Texte lesen – sie wollen die Inhalte auch bildlich vor Augen haben. Das heißt also: „Fotos und Videos sind eine Art Geheimwaffe und sollten fester Bestandteil der Facebook-Seite sein“, betont Kuriat.

Stichwort „Einblicke ins Unternehmen“: Thema auf Ihrer Facebook-Seite könnte sein, wo etwa die Lebensmittel herkommen, die in Ihrer Küche verarbeitet werden – Obst und Gemüse beispielsweise vom Landwirt gegenüber. „Auf Facebook kann ein Hotelier auch mal das Personal seines Hauses vorstellen“, so Kuriat. Das kann der Hausmeister sein, der hinter den Kulissen für reibungslose Abläufe sorgt und in seiner Freizeit gerne joggt oder die Rezeptionistin, die sich beim Schachspielen entspannt.

Solche menschlichen Posts werden mit den entsprechenden Fotos lebendig. Wichtig ist dabei natürlich, dass die Mitarbeiter einverstanden sind und sich mit der Veröffentlichung ihrer Bilder wohlfühlen. Ein anderes mögliches Thema: In einem Video erzählen die Auszubildenden lustige Begebenheiten aus ihrem Arbeitsalltag.

Stichwort „spezielle Angebote“: Über Facebook können Sie auf direktem Weg mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren und auch spontane Aktionen verkünden. Machen Sie Ihren Gästen zum Beispiel ein „romantisches Wochenende zu zweit“ in Ihrem Haus schmackhaft – mit Sekt zur Begrüßung, einer geführte Laternen-Wanderung, einem Fünf-Gänge-Menü am Abend und einem Langschläfer-Frühstück am nächsten Tag. Das Ganze bieten Sie natürlich zu einem fairen Preis.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem  HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/social-media-was-dabei-wirklich-wichtig-fuer-die-hotellerie-ist/

Gern beantwortet Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online Ihre Fragen: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

20.12.2018

PRÄZISION IN ALLEN BEREICHEN
MODERNE KÜCHENPLANUNG MIT KONZEPT



Die Planung einer neuen oder der Umbau einer bestehenden Küche ist mit vielen Möglichkeiten, aber auch mit einigen Risiken verbunden. Um den passenden Partner für eine solche Aktion zu finden, steht die HGK gerne für Sie bereit.

Die HGK bietet in ihrem Lieferantenportfolio einige Partner an, die mit langjähriger Erfahrung und speziellen HGK-Konditionen eine auf die HGK-Mitglieder abgestimmte Dienstleistung geben können. Nicht nur die Planung ganzer Projekte, sondern auch die Beratung und der Verkauf von einzelnen Geräten stehen bei den Partnern im Fokus.

Planen Sie eine neue Küche oder suchen Sie spezielle Geräte?
Frau Bianca Schönberg steht Ihnen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-157 I E-Mail: bsc@h-g-k.de

13.12.2018

MIT VOLLGAS INS NEUE JAHR: FÜNF TIPPS FÜR MEHR UMSATZ IM JANUAR



Im November und Dezember ist ihr lokal rappelvoll, doch im neuen Jahr lässt die Ausgehlust nach – und der Januar droht mau zu werden. Das muss er aber nicht: steuern sie dagegen
Und starten Sie mit Vollgas ins Jahr 2019.

Tipp 1: Außengastronomie
An der frischen Luft essen und trinken – das hat was, auch in der kalten Jahreszeit. Sie haben an Ihrem Lokal eine Terrasse oder können Tische und Stühle vor die Tür setzen? Dann belassen Sie es nicht nur bei Decken und Heizstrahlern für Ihre Gäste. „Ein ganz großer Trend ist das sogenannte Frontcooking“, sagt Peter Erik Hillenbach,
Chefredakteur von Gastro-Fachmagazinen im GW Verlag. Also: Warum nicht mal vor den Augen der Gäste live grillen? So kommen Sie auch nebenbei mit Ihrer Kundschaft ins Gespräch und Sie können fragen, wie ihnen der Grillabend im Winter gefällt und ob sie andere Wünsche haben.
Oder Sie bitten über Flyer, die sozialen Medien und per Newsletter an einem Samstag um 17 Uhr zu einem Glas Punsch vor Ihrem Lokal. Ihre Gäste haben danach vielleicht Lust, sich zu stärken und den Abend in Ihrem Lokal zu verbringen.

Tipp 2: Spieleabende & Tastings
Sie haben eine Kneipe und keine Möglichkeit für Außengastronomie im Januar? Dann machen Sie es Ihren Gästen drinnen so gemütlich wie möglich. „Es bieten sich zum Beispiel Spieleabende an“, erklärt Hillenbach. Also raus mit dem Schachbrett & Co.! Eine andere Variante: Ein Pop-Quiz. Sie spielen alte Hits und lassen Ihre Gäste raten, wer der Interpret ist und wie der Titel lautet. Wer dreimal hintereinander richtig tippt, bekommt ein Getränk gratis. „Auch mit Tastings aller Art können Gastronomen Gäste anlocken“, so Hillenbach.
Das kann ein Whiskey-Tasting, ein Wein- oder etwa ein Craftbier-Tasting sein.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem  HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/mit-vollgas-ins-neue-jahr-fuenf-tipps-fuer-mehr-umsatz-im-januar/

Gern beantwortet Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online Ihre Fragen: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

06.12.2018

EIN VOLLER ERFOLG!
REGIOEVENTS AUF SCHLOSS VOLLRADS IN
OESTRICH-WINKEL UND IM THE WESTIN IN HAMBURG



Nach dem erfolgreichen Start der Reihe der HGK-RegioEvents fanden am 15. Oktober das RegioEvent Süd auf Schloss Vollrads in
Oestrich-Winkel und am 22. Oktober das RegioEvent Nord im The Westin in Hamburg statt. Bei unserem RegioEvent Süd waren
wir zu Gast bei unserem Mitglied Herrn Dr. Hepp auf dem Riesling-Weingut Schloss Vollrads. Dieses liegt als eines der ältesten
Weingüter Deutschlands oberhalb von Oestrich-Winkel im Rheingau. Rundherum laden Wanderwege ein, die Region zu erkunden.

In dieser wunderbaren Kulisse startete der Tag mit der Begrüßung der Teilnehmer und Aussteller und einem kurzen Überblick über
die Neuigkeiten bei der HGK. Mit dem Energie-Fachvortrag rund um die Fachthemen Förderung und Finanzierung - Investieren
leichter gemacht mit Fördermitteln - hat Herr Marcel Riethmüller, Geschäftsführer der ecogreen Energie GmbH & Co. KG, den
Vormittag abgerundet.

Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen standen unsere HGK-Lieferpartner bei unserem Partnerforum im Fokus. Das
HGK-Partnerforum bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten, Kollegen und den HGK-Lieferpartnern über aktuelle
Trends und Neuigkeiten in der Branche auszutauschen. Im Anschluss daran stand eine Schlenderweinprobe für die Teilnehmer auf
dem Programm, bevor der Tag bei einem gemeinsamen Abendessen im Gartensaal einen stimmungsvollen Ausklang fand.

Den Abschluss unserer Eventreihe bildete das RegioEvent Nord
im The Westin in Hamburg,innerhalb der Elbphilharmonie, dem
Wahrzeichen der Stadt. Imposant gelegen, umgeben vom
Kreuzfahrtschiff-Terminal, den St. Pauli Landungsbrücken, mehreren
Museen und der Speicherstadt versprach auch dieser Tag eine kleine
„Auszeit“ vom Alltag unserer Mitglieder zu werden. Nach der
Begrüßung der Teilnehmer und Aussteller und einem kurzen
Überblick über die Neuigkeiten bei der HGK hat der Referent,
Herr Thomas Pütter, die Teilnehmer in seinen mitreißenden
Workshop zum Thema HR eingebunden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im hauseigenen Restaurant
vom The Westin startete das HGK-Partnerforum und bot allen
Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den Ausstellern
auszutauschen. Der Abend wurde abgerundet mit einer Führung
in der Elbphilharmonie. Vom Kaispeicher, über die Plaza bis in den
Großen Saal: die „Elphi“-Hausführung hat unseren
Teilnehmern einen Überblick in die außergewöhnliche Architektur
des Hamburger Konzerthauses gegeben, bevor der Tag seinen
Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen im Störtebeker in der
Elbphilharmonie fand.

Seien Sie auch gespannt auf unsere RegioEvents im kommenden Jahr!
Wir würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen.
29.11.2018

DER RATENCHECK: SO VERKAUFT MAN HOTELZIMMER HEUTE




MIT EINER AUSGEKLÜGELTEN PREISSTRATEGIE KANNST DU ALS
HOTELIER DIE AUSLASTUNG DEINES HAUSES DEUTLICH STEIGERN.
ANDREAS RHEIN, EXPERTE FÜR SALES UND MARKETING, SAGT,
WORAUF ES ANKOMMT.

Dein Hotel ist nicht immer gut ausgelastet – und Du fragst Dich, wie
Du das ändern kannst? Die Zimmer dauerhaft zu Dumpingpreisen
anzubieten ist natürlich keine gute Lösung, denn Deine Kosten kriegst
Du so nicht einmal ansatzweise gedeckt. Stattdessen solltest Du auf die
richtige Preisstrategie setzen.

Das Problem
In vielen inhabergeführten und mittelständischen Hotels kümmert sich
oft niemand um Zimmerraten oder die Strategie dahinter. Womöglich
bietest Du Deine Zimmer immer noch mit Standardpreisen an, den
sogenannten Rack-Rates. Mal angenommen, die Rolling Stones geben
in Deiner Stadt ihr einziges Deutschlandkonzert.
In Deinem Haus sind wenige Tage vor dem Auftritt noch Zimmer frei.
Viele Betriebe gehen erst in letzter Minute mit den Zimmerpreisen
runter.  Aber: Damit verspielst Du Dir die Chance, diese Zimmer noch
zu verkaufen, weil die Preissenkung einfach zu kurzfristig ist und von
viel zu wenigen gesehen und gebucht werden kann. Alle, die eine
Konzertkarte haben, haben auch ihr Zimmer bis kurz vor dem Konzert
schon gebucht. Die Buchungen die in einem solchen Fall noch
kurzfristig kommen, sind Gäste, die nicht zum Event wollen und
deshalb nicht bereit sind, höhere Raten zu zahlen.

Tipp 1:
Mach es anders als die Konkurrenz Verschaffe Dir einen guten
Überblick über den Markt und den eigenen Standort: Welche anderen
Hotels gibt es in Deiner Umgebung, zu welchen Preisen und mit
welcher Ausstattung bieten sie Zimmer an? Dann kannst Du
antizyklisch zur Konkurrenz die Preise festsetzen und dynamisch
an Deine eigene Auslastung anpassen.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem
HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/?s=So erkauft man Hotelzimmer heute
oder auf www.derhotelfluesterer.de über das Konzept von Herrn Andreas Rhein.  

Gern steht Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online | Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de bei Fragen zur Verfügung.
22.11.2018

MITARBEITERBINDUNG EINMAL ANDERS