Kontakt

Aktuelles

Mit der HGK immer aktuell und auf dem neuesten Stand.

TERMINE
Wichtige Termine und Veranstaltungen rund um die HGK.

TERMINE 2019.

Immer wissen was läuft!


Unsere aktuellen Termine

HGK-Fotohinweis
Schließen
News
Neuigkeiten und aktuelle Informationen rund um die HGK.

Neuigkeiten von der HGK.

Hier erfahren Sie mehr!
14.03.2019

NEUER GEBIETSLEITER BEI DER HGK

 

 

 


Michael Grube ist seit dem 02.01.2019 neu im Vertriebsteam und
betreut das Gebiet westliches Ruhrgebiet (PLZ-Gebiete 44 bis 48, 58, 59).

Nach seiner Ausbildung zum Koch durchlief er verschiedene
gastronomische Stationen. Im Anschluss daran erfolgte der
Wechsel in den Vertrieb eines Lebensmittelgroßhandels und der
Betreuung von Kunden aus dem Hotellerie- und Gastronomiebereich
sowie der Gemeinschaftsverpflegung. Vom Lebensmittelgroßhandel
ging es weiter in die Spirituosenindustrie. Während dieser Zeit
betreute Michael Grube als Bezirksleiter einen gastronomischen
Kundenstamm.

Vor dem Wechsel zur HGK war Michael Grube als
Gebietsverkaufsleiter für eine internationale Brauerei tätig.
 
Ab sofort steht er Ihnen für alle Angelegenheiten rund um
die HGK sowie die verschiedenen HGK-Service-Tools zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Michael Grube, Gebietsleiter | E-Mail: mgr@h-g-k.de |
Tel.: 0511 37422-176 | Mobil: 0172 0172 4557761
07.03.2019
UNSERE LIEFER- UND DIENSTLEISTUNGSPARTNER AUF DER INTERNORGA


UNSERE HGK-PARTNERLIEFERANTEN AUF DER INTERNORGA VOM 15. bis 19. März 2019

Exklusiv für HGK-Mitglieder mit interessanten Angeboten und tollen Neuheiten!
Gemeinsam mit unseren Liefer- und Dienstleistungspartnern freuen wir uns, Sie auf unserem Messestand in Halle B1.EG, Stand 210 begrüßen zu dürfen!

Es warten exklusive Trends und tolle Messeangebote auf Sie. Dabei gewähren unsere ausstellenden Partner attraktive Messe-Rabatte und dies exklusiv für HGK-Mitglieder.      

28.02.2019
MIT DER HGK FÄNGT DER INTERNORGA-MESSEMORGEN GUT AN!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Internorga in Hamburg und begrüßen Sie gemeinsam mit unseren HGK-Partnerlieferanten vom 15. bis 19. März 2019 auf unserem Stand in Halle B1.EG, Stand  210.

Es erwarten Sie spannende Messetage mit zahlreichen neuen Features, um Ihren Einkauf noch einfacher, transparenter und effizienter zu gestalten, interessante Gesprächen und geschmackvolle Köstlichkeiten.

Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der digitalen Bestellplattform HGK-Order. Durch den Ausbau dieser Bestellplattform profitieren Gastronomen und Hoteliers von weiteren Modulen und Funktionen im Einkauf.
U. a. lässt sich das System jetzt sogar in Bereichen ohne Internetverbindung per Tablet nutzen. Eine Rolle spielt zudem das Thema Mobilität. So präsentieren wir die HGK-BackOffice-App, mit der sich das Kreditorenmanagementsystem
noch flexibler nutzen lässt.

Mit der HGK fängt der Messe-Morgen gut an. Wir laden Sie herzlich zum exklusiven HGK-Frühstück während der Messetage in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr ein. Reservieren Sie schon
heute Ihren Platz unter cms/termine/index.html?ref=5  

14.02.2019

WIRTSCHAFTLICH WACHSEN MIT DER WOLKE





Cloud-Computing ist heute in aller Munde - auch in der Hotellerie. Dabei geht es um die Bereitstellung einer IT-Infrastruktur als Dienstleistung über das Internet.
HGK-BackOffice, die größte Kreditorenmanagement-Installation in der Hospitality, ist so eine Cloud-Lösung. Welche Vorteile ein Cloud-Konzept bietet, erzählt Tino Kaiser, Leiter Digitale Lösungen bei der HGK:

1. Wieso sind cloudbasierte Software-Lösungen so interessant für Hotel- und Gastronomiebetriebe?
Zunächst mal: Heute macht es kaum noch Sinn, anders als cloudbasiert zu agieren. Gerade bei Häusern, die unabhängig Wachstum betreiben wollen. Das beginnt damit, dass sonst regelmäßig alle paar Jahre die Hardware erneuert werden müsste. Cloud-Systeme laufen über Mietkonzepte, in denen der komplette Service inklusive ist und keine extra Wartungsverträge für Hardware notwendig sind. Der Datenabgleich erfolgt zentral und die neuesten Updates sind immer vorhanden. Besonders für Hotels mit mehreren Betrieben ist ein Vorteil, dass so die Software in allen Häusern auf dem gleichen Versionsstand ist. Zudem lassen sich verschiedene Filialen ohne großen Aufwand an die IT-Infrastruktur anknüpfen. Voraussetzung dafür, dass Cloud-Computing reibungslos funktioniert, ist natürlich eine gute Internetverbindung.

2. Vor einer Entscheidung für ein System: Gibt es Kriterien, die ich zunächst einmal checken sollte?
Es empfiehlt sich, den Anbieter vor einer Entscheidung genau unter die Lupe zu nehmen: Auf welchen Servern liegen die Daten? Sind diese zertifiziert? Wie sehen die Zugriffszeiten, die Verfügbarkeit aus? Im sogenannten „Service-Level-Agreement“ werden bestimmte Leistungen genau festgelegt. Gerade sensible Systeme sollte der Hotelier sich vom Anbieter vorher im eigenen Haus vor Ort einmal vorführen lassen, um zu prüfen, ob diese stabil laufen.

3. Wenn sich ein Hotelier nun für ein System entscheidet: Welcher Aufwand fällt für den Transfer von Daten aus bereits bestehenden IT-Systemen an?
Das kommt auf den Einzelfall an. Wichtig ist, mit dem Anbieter zu klären, in welcher Form die Daten eingespielt werden. Welche Daten lassen sich automatisch übertragen, welche müssen manuell eingepflegt werden? Für letztere sind entsprechend Mitarbeiterstunden nötig.

4. Welche Rolle spielt das Thema Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bei der Einführung eines Systems?
Mit dem Anbieter ist zu klären, inwieweit ein System  DSGVO-konform ist. Es muss z. B. klar geregelt sein, welche Mitarbeiter Zugang zu welchen Daten erhalten, welche Kundendaten wie genutzt und weiterverarbeitet werden dürfen. Die Frage ist aber, ob ein System überhaupt die DSGVO berührt. Beispiel: Bei einem Kassensystem spielen persönliche Daten eine untergeordnete Rolle. Im Rechnungsmanagement sieht es anders aus. Bei unserem Kreditorenmanagementsystem HGK-Back-Office und dem Bestellsystem HGK-Order, beides Cloudlösungen, mit denen zahlreiche Hotels und Gastronomiebetriebe seit vielen Jahren sehr erfolgreich arbeiten, schließen wir mit unseren Kunden einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag ab. Dieser erlaubt es uns, die für das System notwendigen Daten zu verarbeiten.

Tino Kaiser | Leiter Digitale Lösungen | Mobil: 0171 2403572 | E-Mail: tka@h-g-k.de

07.02.2019

DAS SIND DIE SECHS WICHTIGSTEN TRENDS IM JAHR 2019





Klar, auch 2019 wollen Sie mit Ihrem Gastronomie- oder Hotelbetrieb auf der Welle des Erfolgs mitschwimmen. Gut, wenn Sie dafür die aktuellsten Trends in der Branche kennen. Welche diese sind, verrät Ihnen Jean-Georges Ploner, Präsident des Leaders Club International und Trendscout in der Hospitalitybranche mit seiner Firma Global F&B Heroes.  

Es gibt bestimmt vieles, was Ihre Gäste in Ihrem Lokal oder Hotel schätzen oder sogar lieben. Daran dürfen Sie natürlich auch dieses
Jahr festhalten. Aber neben Altbewährtem sollte 2019 auch ein bisschen frischer Wind durch Ihren Betrieb wehen. Hier sind sechs
Trends, mit denen Sie in den kommenden Monaten den Zeitgeist treffen:
 
Etwas Bekömmliches bitte
Vegan, vegetarisch, laktosefrei: „Die Leute stehen auf Essen, das leicht und bekömmlich ist“, sagt Jean-Georges Ploner, Präsident
des Leaders Club International und Trendscout in der Hospitality-Branche. Gerade in der Mittagszeit sollen es Gerichte sein,
die zwar satt machen, aber auch das Gefühl vermitteln, gut für die Gesundheit zu sein. Stellen Sie sich als Gastronom also darauf
ein und listen Sie appetitliche und zugleich bekömmliche Gerichte auf der Speisekarte auf. Damit können Sie auch werben – zum
Beispiel mit guten Bildern über Social Media.
 
Etwas Handgemachtes bitte
Ohne Maschinen geht es im Gastronomie-Alltag nun wirklich nicht. Stellen Sie sich nur mal vor, es gäbe zum Beispiel keine
Kaffeemaschine in Ihrem Lokal – Ihre Gäste wären wahrscheinlich irritiert. Aber sie mögen auch alles, was Sie vor ihren Augen
von Hand zubereiten, oder die Milch selbst auf den Cappuccino zugießen und nicht per Maschine. „Das verleiht dem Ganzen
etwas Handwerkliches – und das kommt an“, erklärt Ploner.
 
Jean-Georges Ploner ist Gründer des Global F&B
Heroes Network. Nach seiner Ausbildung hat der gebürtige
Straßburger die Hotelfachschule Heidelberg absolviert und war in
der Hotellerie und Gastronomie tätig.
Jean-Georges Ploner war zuständig für das Personaltraining der
DSG, Deutsche Servicegesellschaf der Bahn, absolvierte eine
Trainerausbildung bei der Swiss-Air, war anschließend als
Regionaltraining-Manager für Mövenpick tätig. Seit 1994 ist er als
Trainer und Berater selbstständig und bietet erstklassige Beratung
und Trainings sowohl für Hotelketten wie z. B. Accor, Steigenberger
und Robinson als auch für Individualgastronomen und -hoteliers.
Er hat fünf Branchenbestseller geschrieben und ist Gastdozent
an der Hotelfachschule Heidelberg und den Fachhochschule
Kempten und Heilbronn. Seine Schwerpunkte liegen auf
Konzeptentwicklung, Konzeptoptimierung und Servicemanagement.
Seit 2019 ist er Präsident des Leaders Club International.  
  
Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Block rockthehotel unter folgenden Link: https://rockthehotel.de/gastronomie-und-hotellerie-das-sind-die-sechs-wichtigsten-trends-im-jahr-2019/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online | Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de bei Fragen zur Verfügung.

24.01.2019

WISSENSVORSPRUNG MIT DEN HGK-VERANSTALTUNGEN





Wie in jedem Jahr, präsentiert sich die HGK mit ihrem Messeclub auf der INTERNORGA vom 15. bis 19. März in Hamburg, Halle B1, EG, Stand 210. Auf dieser Leitmesse können sich die Mitglieder über das HGK-Angebot mit den vielfältigen und qualitativ hochwertigen Dienstleistungen mit Mehrwert für ihre Betriebe informieren, insbesondere zu Themen der Digitalisierung von administrativen und operativen Prozessen in der Hospitality-Branche. Auch die HGK-Lieferpartner sorgen vor Ort mit ihren zahlreichen Neuigkeiten für einen informativen und nachhaltigen Austausch. Starten Sie zusammen mit der HGK und einem Frühstück gestärkt in den Messetag. Bitte melden Sie sich unter folgendem Link an: cms/messen-2019/fruehstueck/index.html

Im Zeichen der Musik stehen die diesjährigen fünf HGK-RegioEvents mit einer Musicalreise quer durch Deutschland. Diese „kleinen Hausmessen“ bieten eine gelungene Mischung aus branchenspezifischer Wissensvermittlung, Austauschplattform und Event. Jede Veranstaltung hat dabei ihren eigenen Charakter, der sich in der Auswahl der verschiedenen Locations widerspiegelt. Auf der HGK-Homepage unter cms/termine/index.html?ref=5 haben Sie die Möglichkeit, sich für Ihre Wunschveranstaltung anzumelden.

Und ein weiteres Highlight wartet auf Sie: die HGK-Generalversammlung mit Convention, Fachvorträgen und Rahmenprogramm am 20. Mai in Karlsruhe.

Zusammen mit der Akademie Deutscher Genossenschaften startet die HGK das „HGK-Training powered by ADG“ - ein gemeinsam entwickeltes Schulungskonzept, um den aktuellen Herausforderungen der Hotel- und Gastronomie-Branche mit zeitgemäßem Training zu begegnen.  Unter dem nachstehenden Link erfahren Sie die detaillierten Themen der Seminare und haben die Möglichkeit, sich anzumelden: cms/geschaeftsfelder/gaestegewinnung/hgk-training/index.html.

Gerne begrüßen wir Sie auf unseren HGK-Events und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

17.01.2019

ZUM FRÜHSTÜCK GERNE MAL ETWAS INDIVIDUELLES





Es ist vor dem Check-out zumeist die finale Leistung, die ein Beherbergungsbetrieb seinen Gästen anbietet und oftmals sogar die einzige Verpflegungsleistung: Das Frühstück ist ein wichtiger und beliebter Teil der Reiseerfahrung, getreu dem Motto "der letzte Eindruck zählt"

Für den Geschäftsreisenden ist es der gute und einfache Start in den Tag und für den Freizeitreisenden ein großer Teil des Hotelerlebnisses. Somit nimmt das Frühstück immer mehr eine hohe und wichtige Bedeutung für den Gast ein und ist meistens auch der letzte Eindruck den er nach seinem Besuch mitnimmt. In Zeiten regionaler Orientierung und dem Individualisierungstrend wird die Auswahl der Produkte für einen Frühstücksanbieter zunehmend auch zu einem Verkaufsargument.

Wie aber wird ein Frühstück bereits mit einfachen Mitteln individualisiert? Die HGK-Partner „mymuesli“ & "Grossmann Feinkost" bieten hierzu interessante und einfache Möglichkeiten an. In Zusammenarbeit der beiden HGK-Partner wurde ein Frühstücks-Bowl-Konzept entwickelt. Damit wird den Hoteliers die Präsentation auf dem Frühstücksbuffet erleichtert und ein Mehrwert geschaffen. Er hat mit wenig Aufwand die Möglichkeit sein ganzes Frühstücksbuffet zu "refreshen" und erschlägt mit einem Konzeptansatz viele Grundbedürfnisse seiner Gäste. Regionale Zutaten oder Rezepte finden hierbei genauso statt wie internationale Vorlieben und Geschmäcker. Aber auch der ernährungsbewusste Gast oder der absolute Genießer können mit diesem Konzept beim Frühstück abgeholt werde. So werden ernährungsphysiologische Ansätze wie vegane Ernährung, Laktoseintoleranz, low Carb etc. auch hier mit aufgegriffen. Wichtigster Ansatz hierbei ist aber der individuelle Aspekt für den Gast und das "Entertainment" sich seine eigene "Frühstücksbowl" zusammen zu stellen.

566 Billiarden verschiedene Müslimischungen lassen sich aus den 80 Mischung Zutaten herstellen, die die Firma mymuesli anbietet. Also viel Raum für eigene Geschmäcker und Vorlieben bei den Kunden. Zudem liegt mymuesli mit einer starken Orientierung auf Bio- und nachhaltige Produkte nicht nur voll im Trend, sondern gestaltet diesen aktiv mit. Ein zielgruppenorientiertes Angebot zwischen laktosefrei, vegan, glutenfrei bis hin zu Paleo und Supergrain sind auch Verkaufsargumente gegenüber Hotelgästen.

Wenn Sie Ihr Frühstücksangebot individualisieren möchten, wenden Sie sich gerne an unseren Projektleiter Mike Schönemann, der Ihnen bei der Auswahl von Lieferanten und Produkten gerne weiterhilft: Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de

10.01.2019

HGK-INTERIEUR PARTNER - INNOVATIONEN FÜR SIE!



Es gehört zur Tradition, dass sich die Partner von HGK Interieur regelmäßig treffen, um Neuigkeiten und Erfahrungen untereinander auszutauschen. Im November war es wieder soweit, das Jahr 2018 Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf 2019 zu wagen.

In der Runde mit den Partnern von HGK-Interieur wurde auch die weitere Optimierung des angebotenen Modulzimmers besprochen. Auf sehr großes Interesse stieß die Vorstellung des erstmalig im Jahr 2019 stattfindenden HGK-RegioEvents „HGK-Interieur-Partner Special 2019“. Am 20. November wird sich dieses HGK-RegioEvent exklusiv um die Themen Einrichten, Renovieren sowie Neubau von Zimmern und Bädern drehen.

Interessante Fachvorträge sowie die Anwesenheit sämtlicher HGK-Interieur-Partner bieten an diesem Tag eine hervorragende Möglichkeit, sich über dieses Thema ausführlich und fachkundig zu informieren.

Der Blick soll dabei auch in die Zukunft gerichtet werden. Welche Bedürfnisse haben unsere Gäste beispielsweise ab 2025 und wie müssen die Zimmer bereits heute geplant, renoviert oder umgebaut werden, um diesen Erfordernissen gerecht zu werden.

Falls Sie schon jetzt Kontakt zu den Partnern von HGK Interieur aufnehmen möchten, rufen Sie doch bei Frau Martina Friedrich unter 0511 37422-148 an oder schreiben eine E-Mail an
mfr@h-g-k.de.

Oder Sie besuchen die HGK und die Partner von HGK Interieur auf der Internorga vom 15. bis 19. März 2019 in Hamburg, Halle B1.EG., Stand 210. Dort werden wir Ihnen auch wieder das Modulzimmer „New York“ vorstellen.

03.01.2019

SOCIAL MEDIA - WAS DABEI WIRKLICH WICHTIG FÜR DIE HOTELLERIE IST



Alle Welt redet von Social Media – und wie wichtig es für Unternehmen ist, dort aktiv zu sein. Aber wie lassen sich die verschiedenen Kanäle für Hotellerie und Gastronomie nutzen, um neue Gäste anzulocken und Stammkunden auf dem Laufenden zu halten? Der Marketing-Experte Michael Kuriat, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der LeadersClub AG sowie Geschäftsführer der TNC Group, verrät, worauf es in Sachen Social Media ankommt.

An einer eigenen Seite bei Facebook kommen Sie definitiv nicht vorbei. Aber das ist wohl nichts Neues mehr. Doch was genau sollten Sie dort posten? „Es kommt auf die richtige Mischung an“, sagt der Marketing-dass Sie auf Facebook drei Dinge bieten:

• Einblicke ins Unternehmen
• spezielle Angebote
• Unterhaltung

Ihre Gäste wollen aber nicht nur Texte lesen – sie wollen die Inhalte auch bildlich vor Augen haben. Das heißt also: „Fotos und Videos sind eine Art Geheimwaffe und sollten fester Bestandteil der Facebook-Seite sein“, betont Kuriat.

Stichwort „Einblicke ins Unternehmen“: Thema auf Ihrer Facebook-Seite könnte sein, wo etwa die Lebensmittel herkommen, die in Ihrer Küche verarbeitet werden – Obst und Gemüse beispielsweise vom Landwirt gegenüber. „Auf Facebook kann ein Hotelier auch mal das Personal seines Hauses vorstellen“, so Kuriat. Das kann der Hausmeister sein, der hinter den Kulissen für reibungslose Abläufe sorgt und in seiner Freizeit gerne joggt oder die Rezeptionistin, die sich beim Schachspielen entspannt.

Solche menschlichen Posts werden mit den entsprechenden Fotos lebendig. Wichtig ist dabei natürlich, dass die Mitarbeiter einverstanden sind und sich mit der Veröffentlichung ihrer Bilder wohlfühlen. Ein anderes mögliches Thema: In einem Video erzählen die Auszubildenden lustige Begebenheiten aus ihrem Arbeitsalltag.

Stichwort „spezielle Angebote“: Über Facebook können Sie auf direktem Weg mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren und auch spontane Aktionen verkünden. Machen Sie Ihren Gästen zum Beispiel ein „romantisches Wochenende zu zweit“ in Ihrem Haus schmackhaft – mit Sekt zur Begrüßung, einer geführte Laternen-Wanderung, einem Fünf-Gänge-Menü am Abend und einem Langschläfer-Frühstück am nächsten Tag. Das Ganze bieten Sie natürlich zu einem fairen Preis.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem  HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/social-media-was-dabei-wirklich-wichtig-fuer-die-hotellerie-ist/

Gern beantwortet Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online Ihre Fragen: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

20.12.2018

PRÄZISION IN ALLEN BEREICHEN
MODERNE KÜCHENPLANUNG MIT KONZEPT



Die Planung einer neuen oder der Umbau einer bestehenden Küche ist mit vielen Möglichkeiten, aber auch mit einigen Risiken verbunden. Um den passenden Partner für eine solche Aktion zu finden, steht die HGK gerne für Sie bereit.

Die HGK bietet in ihrem Lieferantenportfolio einige Partner an, die mit langjähriger Erfahrung und speziellen HGK-Konditionen eine auf die HGK-Mitglieder abgestimmte Dienstleistung geben können. Nicht nur die Planung ganzer Projekte, sondern auch die Beratung und der Verkauf von einzelnen Geräten stehen bei den Partnern im Fokus.

Planen Sie eine neue Küche oder suchen Sie spezielle Geräte?
Frau Bianca Schönberg steht Ihnen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung: Telefon: 0511 37422-157 I E-Mail: bsc@h-g-k.de

13.12.2018

MIT VOLLGAS INS NEUE JAHR: FÜNF TIPPS FÜR MEHR UMSATZ IM JANUAR



Im November und Dezember ist ihr lokal rappelvoll, doch im neuen Jahr lässt die Ausgehlust nach – und der Januar droht mau zu werden. Das muss er aber nicht: steuern sie dagegen
Und starten Sie mit Vollgas ins Jahr 2019.

Tipp 1: Außengastronomie
An der frischen Luft essen und trinken – das hat was, auch in der kalten Jahreszeit. Sie haben an Ihrem Lokal eine Terrasse oder können Tische und Stühle vor die Tür setzen? Dann belassen Sie es nicht nur bei Decken und Heizstrahlern für Ihre Gäste. „Ein ganz großer Trend ist das sogenannte Frontcooking“, sagt Peter Erik Hillenbach,
Chefredakteur von Gastro-Fachmagazinen im GW Verlag. Also: Warum nicht mal vor den Augen der Gäste live grillen? So kommen Sie auch nebenbei mit Ihrer Kundschaft ins Gespräch und Sie können fragen, wie ihnen der Grillabend im Winter gefällt und ob sie andere Wünsche haben.
Oder Sie bitten über Flyer, die sozialen Medien und per Newsletter an einem Samstag um 17 Uhr zu einem Glas Punsch vor Ihrem Lokal. Ihre Gäste haben danach vielleicht Lust, sich zu stärken und den Abend in Ihrem Lokal zu verbringen.

Tipp 2: Spieleabende & Tastings
Sie haben eine Kneipe und keine Möglichkeit für Außengastronomie im Januar? Dann machen Sie es Ihren Gästen drinnen so gemütlich wie möglich. „Es bieten sich zum Beispiel Spieleabende an“, erklärt Hillenbach. Also raus mit dem Schachbrett & Co.! Eine andere Variante: Ein Pop-Quiz. Sie spielen alte Hits und lassen Ihre Gäste raten, wer der Interpret ist und wie der Titel lautet. Wer dreimal hintereinander richtig tippt, bekommt ein Getränk gratis. „Auch mit Tastings aller Art können Gastronomen Gäste anlocken“, so Hillenbach.
Das kann ein Whiskey-Tasting, ein Wein- oder etwa ein Craftbier-Tasting sein.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem  HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/mit-vollgas-ins-neue-jahr-fuenf-tipps-fuer-mehr-umsatz-im-januar/

Gern beantwortet Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online Ihre Fragen: Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

06.12.2018

EIN VOLLER ERFOLG!
REGIOEVENTS AUF SCHLOSS VOLLRADS IN
OESTRICH-WINKEL UND IM THE WESTIN IN HAMBURG



Nach dem erfolgreichen Start der Reihe der HGK-RegioEvents fanden am 15. Oktober das RegioEvent Süd auf Schloss Vollrads in
Oestrich-Winkel und am 22. Oktober das RegioEvent Nord im The Westin in Hamburg statt. Bei unserem RegioEvent Süd waren
wir zu Gast bei unserem Mitglied Herrn Dr. Hepp auf dem Riesling-Weingut Schloss Vollrads. Dieses liegt als eines der ältesten
Weingüter Deutschlands oberhalb von Oestrich-Winkel im Rheingau. Rundherum laden Wanderwege ein, die Region zu erkunden.

In dieser wunderbaren Kulisse startete der Tag mit der Begrüßung der Teilnehmer und Aussteller und einem kurzen Überblick über
die Neuigkeiten bei der HGK. Mit dem Energie-Fachvortrag rund um die Fachthemen Förderung und Finanzierung - Investieren
leichter gemacht mit Fördermitteln - hat Herr Marcel Riethmüller, Geschäftsführer der ecogreen Energie GmbH & Co. KG, den
Vormittag abgerundet.

Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen standen unsere HGK-Lieferpartner bei unserem Partnerforum im Fokus. Das
HGK-Partnerforum bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten, Kollegen und den HGK-Lieferpartnern über aktuelle
Trends und Neuigkeiten in der Branche auszutauschen. Im Anschluss daran stand eine Schlenderweinprobe für die Teilnehmer auf
dem Programm, bevor der Tag bei einem gemeinsamen Abendessen im Gartensaal einen stimmungsvollen Ausklang fand.

Den Abschluss unserer Eventreihe bildete das RegioEvent Nord
im The Westin in Hamburg,innerhalb der Elbphilharmonie, dem
Wahrzeichen der Stadt. Imposant gelegen, umgeben vom
Kreuzfahrtschiff-Terminal, den St. Pauli Landungsbrücken, mehreren
Museen und der Speicherstadt versprach auch dieser Tag eine kleine
„Auszeit“ vom Alltag unserer Mitglieder zu werden. Nach der
Begrüßung der Teilnehmer und Aussteller und einem kurzen
Überblick über die Neuigkeiten bei der HGK hat der Referent,
Herr Thomas Pütter, die Teilnehmer in seinen mitreißenden
Workshop zum Thema HR eingebunden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im hauseigenen Restaurant
vom The Westin startete das HGK-Partnerforum und bot allen
Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den Ausstellern
auszutauschen. Der Abend wurde abgerundet mit einer Führung
in der Elbphilharmonie. Vom Kaispeicher, über die Plaza bis in den
Großen Saal: die „Elphi“-Hausführung hat unseren
Teilnehmern einen Überblick in die außergewöhnliche Architektur
des Hamburger Konzerthauses gegeben, bevor der Tag seinen
Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen im Störtebeker in der
Elbphilharmonie fand.

Seien Sie auch gespannt auf unsere RegioEvents im kommenden Jahr!
Wir würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen.
29.11.2018

DER RATENCHECK: SO VERKAUFT MAN HOTELZIMMER HEUTE




MIT EINER AUSGEKLÜGELTEN PREISSTRATEGIE KANNST DU ALS
HOTELIER DIE AUSLASTUNG DEINES HAUSES DEUTLICH STEIGERN.
ANDREAS RHEIN, EXPERTE FÜR SALES UND MARKETING, SAGT,
WORAUF ES ANKOMMT.

Dein Hotel ist nicht immer gut ausgelastet – und Du fragst Dich, wie
Du das ändern kannst? Die Zimmer dauerhaft zu Dumpingpreisen
anzubieten ist natürlich keine gute Lösung, denn Deine Kosten kriegst
Du so nicht einmal ansatzweise gedeckt. Stattdessen solltest Du auf die
richtige Preisstrategie setzen.

Das Problem
In vielen inhabergeführten und mittelständischen Hotels kümmert sich
oft niemand um Zimmerraten oder die Strategie dahinter. Womöglich
bietest Du Deine Zimmer immer noch mit Standardpreisen an, den
sogenannten Rack-Rates. Mal angenommen, die Rolling Stones geben
in Deiner Stadt ihr einziges Deutschlandkonzert.
In Deinem Haus sind wenige Tage vor dem Auftritt noch Zimmer frei.
Viele Betriebe gehen erst in letzter Minute mit den Zimmerpreisen
runter.  Aber: Damit verspielst Du Dir die Chance, diese Zimmer noch
zu verkaufen, weil die Preissenkung einfach zu kurzfristig ist und von
viel zu wenigen gesehen und gebucht werden kann. Alle, die eine
Konzertkarte haben, haben auch ihr Zimmer bis kurz vor dem Konzert
schon gebucht. Die Buchungen die in einem solchen Fall noch
kurzfristig kommen, sind Gäste, die nicht zum Event wollen und
deshalb nicht bereit sind, höhere Raten zu zahlen.

Tipp 1:
Mach es anders als die Konkurrenz Verschaffe Dir einen guten
Überblick über den Markt und den eigenen Standort: Welche anderen
Hotels gibt es in Deiner Umgebung, zu welchen Preisen und mit
welcher Ausstattung bieten sie Zimmer an? Dann kannst Du
antizyklisch zur Konkurrenz die Preise festsetzen und dynamisch
an Deine eigene Auslastung anpassen.

Lesen Sie den vollständigen Text mit weiteren Tipps auf unserem
HGK-Blog rockthehotel unter folgendem Link:
https://rockthehotel.de/?s=So erkauft man Hotelzimmer heute
oder auf www.derhotelfluesterer.de über das Konzept von Herrn Andreas Rhein.  

Gern steht Ihnen Jan Suwalski | Projektleiter HGK-Online | Telefon: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de bei Fragen zur Verfügung.
22.11.2018

MITARBEITERBINDUNG EINMAL ANDERS




Wie soll man etwas verkaufen, das man nicht kennt?
Reisebüromitarbeiter lernen ihr Produkt häufig aus
Kundensicht kennen. Hierzu bieten Reiseveranstalter
spezielle Preise an. Diesen Service können nun auch
Mitarbeiter von Hotelbetrieben nutzen.

Produkt-Erfahrungs-Pakete (kurz PEP´s genannt) werden
solche Reisevorteile genannt. Alle größeren Reiseveranstalter,
Fluglinien und Mietwagenanbieter haben solche
Pakete im Programm. Mitarbeiter von Reisebüros nutzen
diese, um dem Kunden eine möglichst realitätsnahe
Aussage über die Reisen und die Destinationen geben
zu können. Hierzu wird der private Urlaub der Mitarbeiter
in besonderen Paketen geschnürt, besonders günstig
angeboten oder teilweise sogar fast komplett gesponsert.
Hierbei können die Preise bis zu 60 % bei einer
Reise zu zweit reduziert werden.

Aber nicht nur Reisekaufleuten steht es gut zu Gesicht,
sich touristisch und gastronomisch weiterzubilden.
Alle Mitarbeiter in der Beherbergungs- und Tourismusbranche
profitieren von einem Einblick in die Welt der
internationalen Hotellerie. Internationale Eindrücke
aus der Welt des Tourismus schaffen Anstöße für die
heimische Hotellerie und helfen den Mitarbeitern, einen
besonderen Weitblick für die Branche zu entwickeln.
Daher wurden solche PEP´s auch für Mitarbeiter der
heimischen Hotellerie freigegeben.

Wie bucht man nun aber so ein PEP? Die HGK hat
sich mit dem Portal „mitarbeiterreisevorteile.de“ einen
erfahrenen Partner für die Vermittlung von Reisevorteilen
an die Seite geholt. Auf diesem Reiseportal finden
registrierte Mitarbeiter von Hotel- und Tourismusbetrieben
die jeweils aktuell angebotenen Reisen zu den
genannten Spezialpreisen. Eine Registrierung ist für
HGK-Mitglieder aus dem Beherbergungsbereich unproblematisch
und kurzfristig durchzuführen.

Neben den Vorteilen für die Mitarbeiter (Einsparung bei
privaten Urlaubsreisen, kein steuerlich-geldwerter Vorteil,
Arbeitgeber wird über Buchungen nicht informiert
usw.) hat auch der Arbeitgeber einige Vorteile:
• Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit und - Bindung
• Argument für Personalgewinnung
• Keine Rahmenvereinbarung
• Kein Verwaltungsaufwand
• Kostenfreie Nutzung

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Unser Projektleiter Mike Schönemann stellt gerne für HGK-Mitglieder einen Musterzugang zur Verfügung.
Senden Sie hierzu eine E-Mail an misc@h-g-k.de unter Nennung des
Kennwortes „Mitarbeiter-Reisevorteile“ und Sie erhalten eine E-Mail mit den Zugangsdaten zurück.
08.11.2018

GASTROKAUF 24 - GÜNSTIGSTER
ONLINEANBIETER AM MARKT




Ein Preisvergleich im heiß umkämpften Onlinemarkt mit namhaften Anbietern im Bereich Küchen-, Kühl- und Spültechnik hat ergeben, dass das HGK eG Tochterunternehmen Gastrokauf 24 GmbH in allen direkten Vergleichen ihren Mitgliedern den günstigsten Onlinepreis anbietet. Profitieren auch Sie von den besonders günstigen Einkaufskonditionen und bestellen Sie Ihren Küchenbedarf ab sofort unter www.h-g-k.de-Sortiment Gastrokauf 24.

Selbstverständlich ist das HGK-Einkaufsteam auch telefonisch und per E-Mail für Sie da, um Ihnen weitere attraktive Angebote der Tochterfirma Gastrokauf 24 GmbH zu unterbreiten.

Bei Fragen steht Ihnen Bianca Schönberg telefonisch unter
0511 37422-157 oder per E-Mail an bsc@h-g-k.de gern zur Verfügung.
01.11.2018

HOSPITALITY HR AWARD 2018
HGK-EHRENPREIS FÜR JORDAN`S UNTERMÜHLE




Am 20. September 2018 hat die Deutsche Hotelakademie in Frankfurt die Hospitality HR Awards 2018 an herausragende Arbeitgeber aus der Hotellerie und Gastronomie verliehen. Zu den Hauptpreisträgern der fünften Award-Ausgabe zählten: Mövenpick Hotels Deutschland, Motel One, das Platzl Hotel, Ritter von Kempski Privathotels und Scandic Hotels Deutschland. Das „Hospitality-Team des Jahres 2018“ stellen die H-Hotels. HOTELCAREER vergab in diesem Jahr erstmals einen Sonderpreis für den Arbeitgeber mit den besten Bewertungen und zeichnete das Mövenpick Hotel Frankfurt City aus. Die HGK verlieh ihren Ehrenpreis an Jordan's Untermühle.
 
„Nachhaltige Arbeitgebermarkenstrategien, ein Wertefokus und eine hohe Budgetbereitschaft – das zeichnete in diesem Jahr die Preisträger besonders aus“, erklärt Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie (DHA) und Initiatorin des Hospitality HR Award. Das Grandhotel Hessischer Hof, selbst in den Vorjahren mehrfacher Preisträger, bot den festlichen Rahmen für diese Veranstaltung.

Der Hospitality HR Award – Plattform für wegweisende
HR-Konzepte

Wie zeitgemäße und mitarbeiterorientierte HR-Konzepte aussehen, zeigt der Hospitality HR Award, im Jahr 2018 bereits zum fünften Mal. Über 70 Bewerbungen gingen ein. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden die Sieger von einer Jury, bestehend aus neun Branchenexperten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis, bestimmt.

Seit 2016 unterstützt die HGK den HR Award, denn das Thema Mitarbeitergewinnung spielt eine immer zentralere Rolle in der Gastronomiebranche. Dabei sind Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Motivation wichtige Faktoren, um neue Mitarbeiter zu bekommen und bestehende zu halten.

Den diesjährigen HGK-Ehrenpreis verlieh Reinhard Tegethoff, Gebietsleiter der HGK, an Jordans`s Untermühle und erklärt in seiner Laudatio: “Auf dem Land Mitarbeiter gewinnen und dauerhaft begeistern – das ist noch einmal eine viel größere Herausforderung, als es sich viele vorstellen mögen. Unser Ehrenpreisträger hat daraus eine Tugend gemacht: mit Mut zur Strategie und zum Budget, mit überdurchschnittlichen Benefits und vor allem mit „Mühlengeistern“, die wirklich individuell abgeholt werden.“
25.10.2018

FETTAPPLIKATION AM PULS DER ZEIT




Die Trennwirkung von Fetten wird in vielfältiger Weise in der klassischen und modernen Küche genutzt. Zum Einfetten von Blechen und Pfannen oder zur Trennung von einzelnen Lebensmitteln im Verarbeitungsprozess.

Ein klassischer Weg, diese Trennwirkung zu erreichen, ist das Auftragen von neutralen oder geschmacksgebenden Fetten mit Pinseln oder Einmalpapieren.

Diese Wege sind jedoch der Lebensmittelsicherheit nicht zuträglich. Pinsel können bei Mehrfachnutzung Rückstände früherer Nutzungen noch beinhalten und wer kennt es nicht: Pinsel verlieren teilweise Ihre Borsten. Auch geschmacklich können ungewollte Veränderungen auftreten.

Trenn-, Back- und Fettsprays können hier Abhilfe schaffen. Diese Sprays sind in verschiedenen Formen bereits seit einiger Zeit auf dem Markt. Der HGK-Industriepartner Royal Smilde Foods hat mit dem Bebo CuliSpray jetzt ein Fettspray auf den Markt gebracht, das mit einem leichten Butteraroma und weiteren technologischen Neuheiten die ohnehin positiven Eigenschaften der Produktreihe noch ergänzt: 100 % pflanzliche Öle - Frei von Allergenen - Ohne Wachse - Geeignet für Veganer - Deklarationsfrei

Gern steht Ihnen Mike Schönemann, Projektleiter, bei Fragen zur Verfügung: Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de

18.10.2018

UMSATZ STEIGERN DURCH UPSELLING




Ein Gast hat in Ihrem Hotel ein Zimmer gebucht? Das ist schon mal gut. Mit Upsellings, also kleinen Zusatzverkäufen, bieten Sie dem Gast einen Mehrwert und steigern gleichzeitig Ihren Umsatz.
Karl Schmidtner, Managing Director Europe von Upsellguru, gibt Tipps, wie das in den verschiedenen Kontaktphasen – den „Touch Points“ – einer Gästereise gelingen kann.

UPSELLING-MÖGLICHKEITEN AUSLOTEN
Upselling-Optionen für Hoteliers gibt es viele. Ein Ansatzpunkt sind zum Beispiel die verschiedenen Zimmerkategorien – Standard, Superior, Deluxe. Sie sollten sich fragen, warum ein Gast zum Beispiel für ein Superior-Zimmer in Ihrem Hotel mehr zahlen sollte oder welcher Mehrwert den Gast davon überzeugen könnte. Vielleicht hat das Zimmer einen traumhaften Ausblick?
Für Geschäftsreisende dürfte auch eine kostenlose Gym. Nutzung interessant sein. Dann können sie sich nach einem Business-Meeting noch auspowern. Karl Schmidtner empfiehlt auch eine andere Variante: Ein kleines „Business-Frühstück to go“, bei dem sich Business-Gäste Kaffee, ein Croissant und etwas Obst aufs Zimmer bestellen oder für unterwegs mitnehmen können. Besonders kreativ beim Ausloten von Upselling Möglichkeiten war ein Hotel in Belgien: Dort können sich Alleinreisende, die sich einsam fühlen, einen Goldfisch mit aufs Zimmer nehmen. An der Rezeption steht ein Goldfisch-Glas samt Hinweis: „Rent a fish“. Die Miete: 3,50 € pro Tag.

DEN GAST BLOSS NICHT ÜBERFRACHTEN
Der Gast bucht übers Internet oder per Telefon ein Zimmer. Schon bei diesem Erstkontakt sollten Sie mit Ihrem Team überlegen, welche Leistungen für ein Upselling in Frage kommen.
Aber Achtung! „Wer dem Gast gleich alles verkaufen will, macht einen Fehler – weil er ihn überfrachtet“, sagt Schmidtner. Seiner Erfahrung nach geht ein Zuviel an Optionen zulasten der Verkaufsrate. Das Angebot, sich gegen eine kleine Gebühr zum Beispiel ein Fahrrad auszuleihen, kannst Du Dir für den Tag der Anreise aufheben.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Blog rockthehotel unter dem Link: https://rockthehotel.de/wie-hoteliers-ihren-umsatz-steigern-koennen/

Gern steht Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online, bei Fragen zur Verfügung: Tel.: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

11.10.2018

START IN DIE REIHE DER HGK-REGIOEVENTS 2018




Bei unserem ersten RegioEvent in diesem Jahr am 10. September waren wir zu Gast bei der Familie Zepp, unserem Mitgliedsbetrieb, dem Schloss Hotel Pillnitz, in Dresden.

Der Tag startete mit der Begrüßung der Teilnehmer sowie Aussteller und einem kurzen Überblick über die Neuigkeiten bei der HGK. Im Anschluss daran haben die Teilnehmer von einer Touristenführerin Hintergrundwissen zum Schloss Pillnitz erhalten. Weitere Informationen zu den gemeinsamen Tätigkeitsfeldern - edtime, edpep und HGK-Lohn wurden in einem anschließenden Vortrag von der HGK und der ETL ADHOGA an die Teilnehmer vermittelt.

Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen standen unsere HGK-Lieferpartner bei unserem Partnerforum im Fokus. Das HGK-Partnerforum bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit Experten, Kollegen und den HGK-Lieferpartnern über aktuelle Trends und Neuigkeiten in der Branche auszutauschen.

Im Anschluss daran stand eine Führung durch die weltberühmte Semperoper auf dem Programm, welche schon fast zum Pflichtprogramm für jeden Dresden-Besucher zählt und auf unserer Agenda natürlich nicht fehlen durfte. Der Abend fand bei einer Schlenderweinprobe im Schlossgarten und einem Besuch des Hofnarren vor dem gemeinsamen Abendessen einen stimmungsvollen Ausklang.

Gern steht Ihnen Frau Annett Schambor bei Fragen zu den HGK-RegioEvents zur Verfügung. Kontaktdaten: Tel.: 0511 37422-184 | E-Mail: asc@h-g-k.de

27.09.2018

DIVERSEYS INTERNET OF CLEAN ™
HYGIENE AUS DEM INTERNET? WIE GEHT DAS?


Mit dem „Internet of Clean™“ wurde nun ein Managementsystem
für den gesamten Reinigungsbereich auf den Markt gebracht, um
Know-how, Expertenwissen, Dienstleistung und wirtschaftliches
Arbeiten auf einen Nenner zu bringen.

Hierfür werden Prozesse digitalisiert, vereinfacht und optimiert.
Erstmals sind vollständige Managementprozesse verschiedener
Bereiche wie z. B. Gebäudereinigung, Küchen- und Personalhygiene
als Module auf einer einzigen anwenderfreundlichen Oberfläche
sichtbar. Die verschiedenen Module sind vielseitig einsetzbar,
liefern wertvolle Echtzeitinformationen sowie intelligente
Optimierungsansätze und werden auf individuelle
Bedürfnisse maßgeschneidert. Der Anwender hat die vollständige
Transparenz der Prozesse, erkennt auf einfache Art und Weise
Trends und Optimierungspotentiale und kann proaktiv handeln.

Intelligente Maschinen aus dem Bereich Reinigung werden digital
miteinander vernetzt und arbeiten so abgestimmt. Außerdem sind
die Berichte und Handlungsempfehlungen direkt im System sichtbar.

Entwickelt und koordiniert wird das „Internet of Clean™“ von dem
HGK-Lieferpartner Diversey. Neben den klassischen Lösungen
aus dem Bereich Reinigungschemie werden auch richtungsweisende
Technologielösungen angeboten, die aus Erfahrungswerten
der letzten 94 Jahre in der Reinigungsbranche profitieren.

Herr Mike Schönemann stellt Ihnen gern einen direkten Kontakt her
und steht bei Fragen rund um das Thema Reinigung zur Verfügung.
Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de
20.09.2018

ARBEITGEBER-CASTING:
BEI GUTEN MITARBEITERN MUSST DU DICH BEWERBEN


Im Gespräch mit Business-Coach Thomas Pütter, Berater für Organisationsentwicklung und Change Management und Dozent an der Deutschen Hotelakademie. Als Unternehmer hat der gelernte Hotelfachmann selbst über 20 Jahre erfolgreich ein mittelständisches Hotel geführt und kennt das Spannungsfeld zwischen operativem Geschäft und systematischer Mitarbeiterführung.

Eine der größten Herausforderungen im Gastgewerbe ist es, gutes Personal zu finden. Warum ist das heute so schwierig?
In vielen Betrieben herrschen noch alte Arbeitsmodelle und tradierte Führungsstile, in denen sich die Generation y und z heute nicht mehr wiederfindet. Oft werden noch sehr hierarchische Strukturen und ein steifes Miteinander gepflegt. Das machen die jungen Leute nicht mehr mit. Wenn man aber bedenkt, dass im Jahr 2020 die Millenials weit mehr als ein Drittel des deutschen Arbeitsmarktes ausmachen werden, tun Hoteliers und Gastronomen gut daran, schnellstmöglich die Perspektive zu ändern und einmal zu schauen: Was wollen diese jungen Arbeitnehmer und Fachkräfte von morgen eigentlich? Diese Generation legt zum Beispiel viel Wert auf eine Work-Life-Balance und sieht einen starken Anreiz in einer sinnstiftenden Arbeit. Sprüche wie: „Das ist so bei uns, weil wir es immer schon so gemacht haben“ kommen da nicht gut an.

Gute Leute wissen, dass sie gefragt sind in der Branche.
Was bedeutet diese Tatsache für das Recruiting?

Jeder Arbeitgeber muss sich heute fragen: Was sind meine Employer Values, warum also sollte jemand bei mir arbeiten wollen? Hierfür muss ich erst einmal die sogenannten „Hygienefaktoren“ definieren. Dabei geht es um materielle Anreize wie das Gehalt genauso wie z. B. um die Frage, habe ich Arbeitnehmer verträgliche Öffnungszeiten? Eine Frage muss außerdem lauten: Warum sollte ein Mitarbeiter gerade bei mir und nicht bei der Konkurrenz arbeiten? Was habe ich möglicherweise anderen Betrieben voraus? Um attraktiv zu werden für gutes Fachpersonal, ist es deshalb häufig notwendig, das Geschäftsmodell eines Betriebes einmal grundlegend konzeptionell zu überdenken. In meinen Coachings kommt oft die Frage nach vorgefertigten Programmen, mit denen der Hotelier oder Gastronom losgehen und quasi auf Knopfdruck das „Mitarbeiterproblem“ lösen kann. Wenn ich von Hoteliers so etwas höre, antworte ich gern: Kennen Sie das Gesetz der Ernte? Das ist ganz einfach erklärt: Der Bauer muss im Frühjahr erstmal rausgehen und saubere Saat legen, dann düngen, später gießen. Sonst klappt es nicht mit der Ernte im Herbst. Ich muss also erst mal vernünftig „mein Feld bestellen“. Dabei sind aus meiner Sicht wesentliche Fundamente zu legen: Zum einen das Leitbild und meine Visionen für die Zukunft. Fragt man einen Hotelier oder Gastronomen, wo er 2025 mit seinem Unternehmen stehen möchte, blickt man nicht selten in ratlose Gesichter. Wichtig ist auch, dass alle Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und Prozesse zwischen den Abteilungen und Einheiten geklärt sind, also ein professionelles Organigramm aufgestellt wird. Viele, gerade kleinere Betriebe machen den Fehler, dass sie aus Konfliktscheu keine klaren personellen Abgrenzungen vornehmen. Nichts ist aber schlimmer, als wenn das Team nicht weiß woran es ist und wer weisungs- und entscheidungsbefugt ist. Apropos: Zu den Fundamenten einer guten Personalpolitik gehört auch, meine Führungsmentalität klar zu definieren. Wie will ich führen? Hierfür sollte ein konkretes Führungsleitbild entwickelt werden. So wird vermieden, dass Führen Zufall und Tagesform abhängig ist. Und damit meine ich nicht nur das oberste Management. 80 Prozent der Kündigungen haben mit dem direkten Vorgesetzten zu tun. Nächster Punkt: Mitarbeitergespräche. Wie wichtig Entwicklungsgespräche sein können und was sie für die Motivation bewirken, wird leider immer noch unterschätzt. Genauso wie eine gute Meetingstruktur. Heißt: Mitarbeiter sollten die Möglichkeit haben, an bestimmten Meetings teilzunehmen und auf diese Weise mit in die Zielplanung einbezogen zu werden.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Blog rockthehotel unter folgenden Link:
https://rockthehotel.de/arbeitgeber-casting-bei-guten-mitarbeitern-musst-du-dich-bewerben/

Weitere Informationen erhalten Interessierte in den Coachings und Vorträgen von Thomas Pütter unter www.eulzer-und-puetter.de sowie in seinem Buch „Denk neu – 21 ½ pragmatische Impulse, wie Unternehmen auf Kurs bleiben“.

13.09.2018

HGK-BACK-OFFICE - AUCH IN DER URLAUBSZEIT DEN
ÜBERBLICK ÜBER DIE EIGENEN RECHNUNGEN NICHT
VERLIEREN


Mit dem digitalen Kreditorenmanagementsystem HGK-BackOffice wird die Übersicht über die Buchhaltung in einem gastronomischem Betrieb vereinfacht. Durch den webbasierten Zugriff auf das System ist der Abruf eigener Daten jederzeit von überall möglich - die einzige Voraussetzung ist eine Internetverbindung.
Besonders jetzt in der Urlaubszeit hat das HGK-BackOffice-Supportteam immer wieder das positive Feedback bekommen, wie einfach und unkompliziert die Verarbeitung und Bearbeitung im HGK-BackOffice-System ist. Auch kurzfristige Bearbeitungen von Zahlungsfreigaben sind jederzeit Zeit und von überall aus möglich gewesen. Die Arbeitsabläufe haben sich durch das kostenlose Tool „Zahlungsfreigabe vor Kontierung“ im Betrieb zusätzlich vereinfacht.

Ab sofort können Rechnungen im HGK-BackOffice-System auch ohne Kontierung z. B. durch den externen Steuerberater an die Lieferanten überwiesen werden. Wenn Sie Ihren Workflow entsprechend umstellen lassen möchten, dann kontaktieren Sie bitte das HGK-Supportteam.

Das HGK-BackOffice-System und die damit verknüpften Prozesse sind immer im Wandel. Für Anregungen und Änderungswünsche ist das Team in Hannover immer offen und somit konnte in den letzten Monaten einiges umgesetzt werden.

Nach vielen Anregungen und Rücksprachen mit einigen HGK-BackOffice-Kunden wurde aktuell die Letztpreiskontrolle überarbeitet, die Ansicht verbessert und übersichtlicher gestaltet.

Sollten Sie bereits HGK-BackOffice-Nutzer sein und die Letztpreiskontrolle noch nicht effektiv nutzen oder Interesse an der Letztpreiskontrolle 2.0 haben, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Sind Sie noch kein Nutzer des digitalen Kreditorenmanagementsystems und wünschen eine unverbindliche und kostenfreie Präsentation von HGK-BackOffice, dann zögern Sie nicht und nehmen mit uns Kontakt auf.

Das HGK-BackOffice-Supportteam freut sich, von Ihnen zu hören: Tel.: 0511 37422-226 | E-Mail: backoffice-support@h-g-k.de
06.09.2018

BEWERTUNGSPORTALE
WIE SICH GÄSTEKRITIK POSITIV NUTZEN LÄSST!


Online-Gästebewertungen spielen heute für viele Menschen eine wichtige Rolle bei der Wahl eines Restaurants oder Hotels. Wie ein gezieltes Bewertungsmanagement zu mehr Buchungen beitragen kann und sich sogar Kritik positiv nutzen lässt, hat uns Ralf Hummel, Geschäftsführer von der ConsultiiQ GmbH in Goslar, verraten.

1. Bewertungsportale: Ein Fluch für das Gastgewerbe oder eine echte Chance?
Für leistungsstarke und qualitativ hochwertige Betriebe sind Bewertungsportale eine hervorragende Möglichkeit, sich dem Markt realistisch zu präsentieren und so potenzielle Kunden zu erreichen. Eine positive Werbung schadet schließlich nie – auch wenn natürlich bei direkten Buchungen über diese Portale Provisionen anfallen. Für leistungsschwache Betriebe führt dieser Effekt zum Gegenteil. Die Mängel sind entsprechend transparent, was potenzielle Gäste abschreckt. Dies kann existenzgefährdend sein.

2. Gibt es Wege, positive Bewertungen stärker zu forcieren?
Auf jeden Fall. Ob durch konsequente Post-Stay-Kommunikation per E-Mail, über Tablets in der Lobby, im Hotelzimmer und im Restaurant oder QRCodes mit Links zum eigenen Bewertungsmanager: Je aktiver Gäste darauf aufmerksam gemacht werden, umso mehr Bewertungen werden generiert. Alleine bei Post-Stay-E-Mails sind durchschnittlich 30 % der Gäste in der Hotellerie bereit, ein Feedback abzugeben. Hier helfen auch Bewertungsmanagement-Software-Lösungen wie iiQ-Check. Auf diese Weise lassen sich schnell und einfach mehr Hotelbewertungen erzielen, die auf der eigenen Website für mehr Direktbuchungen und zudem auf den wichtigsten Bewertungsportalen wie Holiday-Check & Co. dargestellt werden. Der Schlüssel liegt darin, von möglichst vielen Gästen ein Feedback zu bekommen. Somit wird das Bild realistisch und nicht überproportional von den notorischen „Meckerern“ beeinflusst.

Lesen Sie weiter auf unserem HGK-Blog rockthehotel unter folgenden Link: https://rockthehotel.de/bewertungsportale-wie-sich-gaestekritik-positiv-nutzen-laesst/

Gern stellt Ihnen Jan Suwalski, Projektleiter HGK-Online, einen Kontakt her: Tel.: 0511 37422-163 | E-Mail: jsu@h-g-k.de

30.08.2018

ALEXANDER SCHULTEN VERSTÄRKT AB DEM 01.09.2018 DAS INNENDIENSTTEAM DER EINKAUFSABTEILUNG IN HANNOVER

 

 

 


Seit dem 01.01.2015 betreut Alexander Schulten als Gebietsleiter
der HGK das PLZ-Gebiet 70-72, 75 sowie 77-79 und steht als
kompetenter und engagierter Ansprechpartner für die
verschiedenen HGK-Services den HGK-Mitgliedern zur Verfügung.

Um sich einer neuen Herausforderung zu stellen, wechselt
Herr Schulten zum 01.09.2018 als Abteilungsleiter
Projektmanagement Einkauf in die HGK-Zentrale in Hannover.
In dieser Funktion wird er zukünftig mit seinen Erfahrungen den
Ausbau der Einkaufsdienstleistungen weiter vorantreiben und die
Mitglieder im strategischen Einkauf beraten.

An der Internationalen Berufsakademie in Heidelberg absolvierte
Herr Schulten ein duales BWL-Studium mit der Fachrichtung Hotel-
und Tourismusmanagement und erwarb den Abschluss Bachelor of
Arts. Zusätzlich zum Studium erreichte er den Ausbildungsab-
schluss Hotelfachmann. Bevor Herr Schulten zur HGK wechselte,
war er zwei Jahre im Hotelmanagement eines Drei-Sterne-Hotels tätig.

Gern steht Ihnen Herr Alexander Schulten für ein Gespräch zur Verfügung.

Kontaktdaten:
Tel.: 0511 37422-140 | Mobil: 0162 1040144 | E-Mail: alsc@h-g-k.de

23.08.2018

JETZT BEWERBEN AZUBI-AWARD 2019 - MACHEN SIE IHREN AZUBI ZUM SUPERSTAR!

 

 

 


Anlässlich der diesjährigen HGK-Generalversammlung am 4. Juni in Bonn wurde zum 2. Mal der von der Gerhard Günnewig Stiftung zusammen mit der HGK ins Leben gerufene AZUBI-Award verliehen. Die Jury-Mitglieder Dagmar Becker-Tewes (Geschäftsführerin der Gerhard Günneweig Stiftung), Hardy Voges (Vorstandsvorsitzender der Gerhard Günnewig Stiftung) und Dr. Urban Uttenweiler, HGK-Vorstandsvorsitzender haben zwei Gewinner ermittelt und ausgezeichnet, um den Nachwuchs aus Hotellerie und Gastronomie in den Bereichen Ausbildung und Weiterbildung zu fördern.

Über die Auszeichnungen durften sich Yasemin Sezer von der Klostergastronomie Marienthal in der Ausbildung zur Köchin und Emil Geisler vom Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais, Dresden in der Ausbildung zum Hotelfachmann freuen. Der Siegerpreis beinhaltet ein mehrtägiges Weiterbildungsseminar in einer deutschen Stadt nach Wahl, Unterkunft und 250,- Euro Taschengeld.

HGK-Mitglieder können sich hierfür mit ihrem derzeitigen Auszubildenden bewerben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Infos finden Sie in der August-Ausgabe der HGK-Aktuell. Für Fragen zum Bewerbungsprozess steht Ihnen Frau Jessica Schwope gern zur Verfügung. Tel. 0511 37422-230 | E-Mail: jsc@h-g-k.de

16.08.2018

HOTELLERIE & GASTRONOMIE KOSTEN VIEL ENERGIE - HGK HILFT IHNEN BEIM SPAREN

 

 

 


Wir unterstützen alle HGK-Mitglieder gemeinsam mit leistungsstarken Partnern dabei, Energie zu sparen und es gibt verschiedene Wege für eine wirksame Umsetzung. Hierbei stehen Energieberatung, Energieoptimierung und Nachhaltigkeit im Fokus. Als HGK-Mitglied profitieren Sie vom umfangreichen Angebot und den damit verbundenen Vorteilen:

Die Firmen DFI GmbH, ecogreen Energie GmbH & Co. KG und InfraCert GmbH mit dem Nachhaltigkeitszertifikat GreenSign sind als Partner der HGK im Bereich der Energieeffizienz (von Kosteneffizienz im Einkauf bis Optimierung des Verbrauchs), Fördermittelbeschaffung bei Projektumsetzungen bis hin zu nachhaltiger Entwicklung in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales gern für Sie tätig.

Mit diesem Angebot können HGK-Mitglieder nicht nur effektiv Kosten sparen, sondern darüber hinaus auch ihre Investitionen durch Fördermittel sinnvoll absichern. Lassen Sie sich unverbindlich beraten und schauen Sie, wie nachhaltig Ihr Betrieb bereits wirtschaftet. Drei Partner, ein Ziel – Kostensenkung bei noch höherem Nutzwert.

Ihr Ansprechpartner:
Mike Schönemann | Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de

09.08.2018

ERLESENE SAFRANFÄDEN AUS DEM IRAN - EIN GEWÜRZ MIT WUNDERBAREN EIGENSCHAFTEN

 

 

 


Der Iran beheimatet das größte Anbaugebiet von Safran. Von
Maschhad im Nord-Osten des Irans über Gonabad bis nach
Ghaenat erstreckt sich das beliebteste Gebiet zum Anbau des
Crocus Sativus. Die Erntezeit fällt in die Herbst- und
Wintermonate, was auch der Grund dafür ist, weshalb in der
kalten Jahreszeit sich hier alles um den Safran dreht. Unser
Lieferpartner TALA Premium Food war im letzten Jahr erneut
vor Ort und hat den Safranbauern nicht nur über die Schulter
geschaut, sondern auch fleißig mit angepackt und eine
hervorragende Ernte mit nach Hause gebracht.

Was spricht für bloom safran-Safranfäden?
- Handverlesene Ernte
- Top-Preisleistungsverhältnis
- Geprüfte Qualitätsstandards
- Hohe Aroma- und Farbintensität
- iTQi Superior taste AWARD 2017
- Ausgezeichnete Premium-Qualität

Die Firma TALA Premium Food hat sich darauf spezialisiert, das
teuerste Gewürz er Welt anzubieten und sich auch Gedanken
gemacht, wie dieses edle Gewürz am besten in der Küche der
Kunden und für deren Gerichte verwendet werden können oder
einfach Interessierte auf den Geschmack zu bringen. Bei diesem
Prozess hat unser Vertragspartner folgende Kreationen für Sie
entwickelt, die nicht nur Geschmackvoll sind, sondern auch
einzigartig: Safran Olivenöl, Safran Balsamico

Ihr Ansprechpartner:
Mike Schönemann | Tel.: 0511 37422-161 | E-Mail: misc@h-g-k.de
02.08.2018

ENDLICH IST SIE DA - DIE HGK-BACKOFFICE-APP

 

 

 


Mit der neuen kostenlosen HGK-BackOffice-App wird das
Rechnungsmanagement noch flexibler gestaltet. Zu jeder
Zeit und an jedem Ort können Rechnungen schnell und
bequem von Nutzern des HGK-BackOffice-Systems auf ihre
sachliche Richtigkeit geprüft oder zur Zahlung freigegeben
werden.

Die in HGK-BackOffice interlegten Berechtigungen werden
automatisch übernommen, so dass nur autorisierte Mitarbeiter
Rechnungen einsehen, prüfen und freigeben können. Zudem
ermöglicht die benutzerfreundliche Oberfläche der App eine
Übersicht der offenen Rechnungen. Zur Reklamationsbearbeitung
können Belege ganz einfach an den Lieferanten oder an den
zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet werden. Und die
Archivfunktion ermöglicht das Suchen von älteren Rechnungen
und auch Preisabweichungen werden auf Rechnungsebene
angezeigt.

Nutzen Sie die Möglichkeit, ihr Rechnungsmanagement noch
effizenter zu organisieren: Ab sofort ist die HGK-BackOffice-App
kostenlos in Ihrem BackOffice-System verfügbar.    

Ihr Ansprechpartner:
Tino Kaiser | Leiter Digitale Lösungen |
Mobil: 0171 2403572 I E-Mail: tka@h-g-k.de
26.07.2018

NEUER GEBIETSLEITER BEI DER HGK